Kategorien
Sanity Care Sanity Group

Umfrage der Sanity Group: Neun von zehn Patient:innen konnten mit Medizinalcannabis ihre Beschwerden lindern

Wie eine Statista-Umfrage im Auftrag der Sanity Group ergeben hat, hatte nur etwa die Hälfte der über 1 000 befragten Personen Kenntnis darüber, dass medizinisches Cannabis in Deutschland seit 2017 legal ist; 49 Prozent war diese Tatsache vor der Umfrage nicht bekannt. Ein knappes Drittel (31 Prozent) gab an, rudimentär über die chemische Zusammensetzung von Cannabis im Bilde zu sein, 42 Prozent der Befragten kannten den Unterschied zwischen dem berauschenden Wirkstoff THC und dem rauschfreien Cannabinoid CBD und jede vierte befragte Person wusste, dass sich verschiedene Cannabis-Sorten auch in Aroma und Wirkung unterscheiden können. Dass Cannabis Anfang des 20. Jahrhunderts in Deutschland noch ganz legal in Apotheken zu erwerben war, war 73 Prozent der Befragten nicht bewusst. 

Sanity Group Statista-Umfrage zu medizinischem Cannabis in 2021/2022 – Quelle: Sanity Group (c)

Neun von zehn Patient:innen würden eine Therapie mit Medizinalcannabis weiterempfehlen

In einer Gruppe von 176 Befragten, die bereits medizinisches Cannabis auf Rezept genutzt hatten, gaben 91 Prozent an, dass sie ihre Beschwerden mit Cannabis lindern konnten. 92 Prozent würden eine Therapie mit Medizinalcannabis weiterempfehlen – und das obwohl mehr als die Hälfte von hohen Hürden auf dem Weg zur Verschreibung berichtet: 56 Prozent der Befragten gaben an, Schwierigkeiten dabei gehabt zu haben, einen Arzt bzw. eine Ärztin zu finden, der bzw. die eine Cannabis-Therapie begleiten wollte. Weitere 56 Prozent gaben an, die Erfahrung gemacht zu haben, dass Krankenkassen die Kostenübernahme ablehnten. 52 Prozent fanden die Wahl der Darreichungsform und des Arzneimittels kompliziert und 53 Prozent empfanden die Antragstellung selbst als Herausforderung. Neun von zehn Befragten, die schon mal krankheitsbedingt Cannabis genutzt haben, befürworten zudem die von der Regierung geplante Cannabislegalisierung zu Genusszwecken.

Sanity Group Statista-Umfrage zu medizinischem Cannabis in 2021/2022 – Quelle: Sanity Group (c)

Mehrheit offen für Medizinalcannabis-Therapie

Die Mehrheit der Befragten, die noch keine Erfahrungen mit Cannabis gemacht haben, gab an, sich eine Schmerztherapie mit medizinischem Cannabis bei chronischen Schmerzen oder Migräne (70 Prozent), Spastizität bei Multipler Sklerose und Paraplegie (61 Prozent), Epilepsie (55 Prozent) oder bei Übelkeit nach einer Chemotherapie (55 Prozent) vorstellen zu können. 53 Prozent würden eine Therapie mit medizinischem Cannabis bei Tourette wahrnehmen. Bei Angststörungen käme Cannabis auf Rezept für 51 Prozent der Befragten in Frage; bei Schlaflosigkeit würde jede:r Zweite Cannabis probieren. Für ADHS oder HIV-bedingte Appetitlosigkeit könnte sich noch eine knappe Hälfte der Befragten Medizinalcannabis als Therapieoption vorstellen.

Sanity Group Statista-Umfrage zu medizinischem Cannabis in 2021/2022 – Quelle: Sanity Group (c)

Leichterer Zugang und mehr Forschung erwünscht

Ein Bewertungsgefälle gibt es zwischen verschiedenen Altersgruppen: Während Genusscannabis ein Thema ist, dem besonders junge Erwachsene häufig positiv gegenüberstehen, scheint das medizinische Cannabis für ältere Mitbürger:innen eine höhere Relevanz zu besitzen. So stimmten 90 Prozent in der Altersgruppe zwischen 50 und 69 Jahren der Aussage zu, dass Therapiemöglichkeiten mit Cannabis auch mit staatlicher Finanzierung weiter erforscht werden sollten. Unter den 18 bis 29-Jährigen fanden das immer noch 74 Prozent. Für mehr Investitionen und weitere Forschungsarbeit sprachen sich 86 Prozent der lebenserfahrenen Generationen aus versus 67 Prozent der jüngeren Befragten. Einen deutlich unkomplizierteren Zugang zu medizinischem Cannabis forderten ganze 85 Prozent der Befragten über 50 Jahren.

Über die Sanity Group
Die Berliner Sanity Group hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen durch den sinnvollen Einsatz von Cannabinoiden und die Nutzung des Endocannabinoidsystems zu verbessern. Im Fokus stehen dabei neben Arzneimitteln auch Wellbeing- und Kosmetikprodukte auf Cannabinoidbasis. Parallel arbeitet und forscht die Sanity Group zudem an neuen Medizinprodukten, innovativen Dosierungsformen sowie technologischen Produkten und Dienstleistungen zur Weiterentwicklung der Infrastruktur. Zur Sanity Group, die 2018 von Finn Age Hänsel und Fabian Friede in Berlin gegründet wurde,  gehören u. a.  Vayamed und AVAAY Medical (Medizinalcannabis), Endosane Pharmaceuticals (Fertigarzneimittel), Belfry Medical (medizinische Produkte und digitale Anwendungen), VAAY (Wellbeing) und This Place (funktionale Naturkosmetik). Bei Frankfurt am Main betreibt die Sanity Group zudem eine Produktionsanlage für Cannabisextrakte. Mehr Informationen unter sanitygroup.com/presse.

Infografik zur Umfrage:

Die Infografik mit allen Daten können Sie hier als PDF in hoher Auflösung herunterladen:

Verwendetes Beitragsbild: Sanity Group

Kategorien
Sanity Group

In eigener Sache: Sanity-Group-Gründer Fabian Friede übergibt Verantwortung als Managing Director und wechselt in beratende Funktion – Florian Blaschke und Max Narr erweitern Führungsteam

Fabian Friede, Mitgründer der Sanity Group, hat zum 01.01.2022 seine Aufgabe als Co-Managing-Director der Gruppe sowie als Geschäftsführer des Tochterunternehmens Vayamed GmbH niedergelegt. „Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. Ich bin jedoch besonders gerne in der Frühphase am Aufbau eines Unternehmens und der Prozesse beteiligt, mache mir dabei auch gerne mal die Hände schmutzig und setze ungewöhnliche Ideen um. Jetzt hat unser Unternehmen die nächste Stufe erreicht, das Team ist in den vergangenen dreieinhalb Jahren auf über 130 Mitarbeiter:innen gewachsen und wir sind in allen Bereichen breit und innovativ aufgestellt. Für mich ist deshalb der Zeitpunkt gekommen, um an anderer Stelle wieder etwas neu aufzubauen”, begründet Fabian Friede, der der Sanity Group als Gesellschafter und Berater auch künftig sehr eng verbunden bleiben wird, den Schritt. „Ich bin fest davon überzeugt, dass die Sanity Group massiv davon profitieren kann, wenn wir unser professionelles Managementteam mit der richtigen Erfahrung verstärken, um uns von da, wo wir jetzt stehen, dorthin zu bringen, wo wir hinwollen.”

„Fabian war in den vergangenen Jahren nicht nur mein Co-Geschäftsführer, sondern ist auch ein enger Freund, insofern werde ich die Zusammenarbeit mit ihm natürlich besonders vermissen, wir verstehen und respektieren aber natürlich seine Entscheidung. Mit seiner Erfahrung und Expertise hat er wesentlich zum erfolgreichen Aufbau unseres Unternehmens beigetragen und es zu dem gemacht, was es heute ist”, sagt Finn Hänsel, der zusammen mit Fabian Friede die Sanity Group 2018 gegründet hat. 

Management wird neu aufgestellt

Die Führung des Unternehmens wird künftig breiter aufgestellt. Max Narr, bereits Managing Director des Tochterunternehmens Endosane Pharmaceuticals, wird für die Themen Strategie und M&A bei der Sanity Group verantwortlich sein. Neu im Unternehmen ist zudem Florian Blaschke für das Thema Finanzen, er war zuletzt Partner bei der CoCo Finance GmbH und Interims-CFO bei numa. Blaschke und Hänsel kennen sich aus gemeinsamen Tagen bei Movinga. Die Sanity Group plant darüber hinaus insbesondere im Bereich Medical in den kommenden Wochen die Besetzung weiterer Führungspositionen.

 

Über die Sanity Group
Die Berliner Sanity Group hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen durch den sinnvollen Einsatz von Cannabinoiden und die Nutzung des Endocannabinoidsystems zu verbessern. Im Fokus stehen dabei neben Arzneimitteln auch Wellbeing- und Kosmetikprodukte auf Cannabinoidbasis. Parallel arbeitet und forscht die Sanity Group zudem an neuen Medizinprodukten, innovativen Dosierungsformen sowie technologischen Produkten und Dienstleistungen zur Weiterentwicklung der Infrastruktur. Die Sanity Group wurde 2018 von Finn Age Hänsel und Fabian Friede gegründet und beschäftigt mittlerweile ein Team von über 130 Mitarbeiter:innen. Zur Sanity Group gehören u. a.  Vayamed (Medizinalcannabis), Endosane Pharmaceuticals (Fertigarzneimittel), Belfry Medical (medizinische Produkte), VAAY (CBD-Produkte) und This Place (funktionale Naturkosmetik). Mehr Informationen unter sanitygroup.com.

Die Gründer der Sanity Group: Finn Hänsel (links) und Fabian Friede (rechts)
Kategorien
Sanity Group

Sanity Group begrüßt die im Koalitionsvertrag festgehaltene kontrollierte Abgabe von Cannabis

Die Parteien der Ampelkoalition möchten den Verkauf von Cannabis zu Genusszwecken legalisieren: „Wir führen die kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken in lizenzierten Geschäften ein”, heißt es im Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien. „Wir freuen uns sehr darüber, dass SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP sich auf die Legalisierung von Cannabis für den Freizeitkonsum über eine kontrollierte Abgabe an Erwachsene geeinigt haben. Wir setzen uns bereits seit vielen Jahren für einen liberaleren sowie verantwortungsvollen Umgang mit Cannabis ein und sind der festen Überzeugung, dass eine kontrollierte Abgabe der richtige Weg ist. So kann nicht nur der Schwarzmarkt eingedämmt und die Produktqualität sichergestellt werden, sondern auch der Jugend- und Verbraucherschutz durch fachkundige Aufklärung und Beratung gewährleistet werden. Die Ampel-Parteien haben nun den Grundstein gelegt, die Details gilt es jedoch noch auszuarbeiten: Es braucht eine klare Gesetzeslage und Regulatorik, um u. a. die Bedingungen für Anbau, Verarbeitung, Logistik und lizenzierten Vertrieb zu definieren und damit Qualitäts- und Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Hier kann man auch von den Erfahrungen anderer Länder lernen, wie z. B. Kanada oder den USA. Jugendschutz und Prävention sind zudem elementar und unabdingbar. Wir sind klar dafür, dass ein Teil der Einnahmen einer potenziellen Cannabissteuer in den Jugendschutz sowie zielgruppengerechte Maßnahmen zur Aufklärung fließen“, so Finn Hänsel, Gründer der Sanity Group, der sehr gut vorstellen kann, ein System von lizenzierten Fachgeschäften aufzubauen und zu betreiben. Gleichzeitig wünscht sich der 39-Jährige, dass durch die geplante Legalisierung auch der Umgang mit CBD-Produkten einheitlich geregelt wird: „Hier haben wir seit Jahren eine unklare Rechtslage für alle Beteiligten – dieses Thema sollte nun in einem zukünftigen Gesetz ebenfalls mit angegangen werden.“

Fabian Friede, der die Sanity Group zusammen mit Hänsel 2018 gegründet hat und auch Geschäftsführer des pharmazeutischen Tochterunternehmens Vayamed ist, ergänzt: „Die Versorgung von Patient:innen mit medizinischem Cannabis darf durch eine künftige kontrollierte Abgabe an Erwachsene für Genusszwecke nicht eingeschränkt oder gefährdet werden. Wir sprechen uns dafür aus, dass der medizinische Cannabismarkt klar vom Freizeitcannabismarkt getrennt wird, was durch lizenzierte Geschäfte erreicht werden kann.“ Darüber hinaus wünscht sich Friede eine vereinfachte Verordnung von medizinischem Cannabis: „Der Genehmigungsvorbehalt der Krankenkassen muss abgeschafft werden, um Patient:innen den Zugang zu einer Therapie mit medizinischem Cannabis zu erleichtern.“ 

Finn Hänsel und Fabian Friede, Gründer der Sanity Group. (Foto: Sanity Group – Norman Posselt)


Über die Sanity Group
Die Berliner Sanity Group hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen durch den sinnvollen Einsatz von Cannabinoiden und die Nutzung des Endocannabinoidsystems zu verbessern. Im Fokus stehen dabei neben Arzneimitteln auch Wellbeing- und Kosmetikprodukte auf Cannabinoidbasis. Parallel arbeitet und forscht die Sanity Group zudem an neuen Medizinprodukten, innovativen Dosierungsformen sowie technologischen Produkten und Dienstleistungen zur Weiterentwicklung der Infrastruktur. Die Sanity Group wurde 2018 von Finn Age Hänsel und Fabian Friede gegründet und beschäftigt mittlerweile ein Team von über 120 Mitarbeiter:innen. Zur Sanity Group gehören u. a.  Vayamed (Medizinalcannabis), Endosane Pharmaceuticals (Fertigarzneimittel), Belfry Medical (medizinische Produkte), Sanatio CBD, VAAY (CBD-Produkte) und This Place (funktionale Naturkosmetik). Mehr Informationen unter sanitygroup.com.

Berlin, 24. November 2021 – SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben sich in ihrem heute vorgelegten Koalitionsvertrag für eine kontrollierte Abgabe von Cannabis ausgesprochen und möchten den Verkauf von Cannabis zu Genusszwecken legalisieren. „Wir führen die kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken in lizenzierten Geschäften ein”, heißt es im Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien. Das Berliner Cannabis-Unternehmen Sanity Group begrüßt diese Entscheidung.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP sich auf die Legalisierung von Cannabis für den Freizeitkonsum über eine kontrollierte Abgabe an Erwachsene geeinigt haben. Wir setzen uns bereits seit vielen Jahren für einen liberaleren sowie verantwortungsvollen Umgang mit Cannabis ein und sind der festen Überzeugung, dass eine kontrollierte Abgabe der richtige Weg ist. So kann nicht nur der Schwarzmarkt eingedämmt und die Produktqualität sichergestellt werden, sondern auch der Jugend- und Verbraucherschutz durch fachkundige Aufklärung und Beratung gewährleistet werden. Die Ampel-Parteien haben nun den Grundstein gelegt, die Details gilt es jedoch noch auszuarbeiten: Es braucht eine klare Gesetzeslage und Regulatorik, um u. a. die Bedingungen für Anbau, Verarbeitung, Logistik und lizenzierten Vertrieb zu definieren und damit Qualitäts- und Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Hier kann man auch von den Erfahrungen anderer Länder lernen, wie z. B. Kanada oder den USA. Jugendschutz und Prävention sind zudem elementar und unabdingbar. Wir sind klar dafür, dass ein Teil der Einnahmen einer potenziellen Cannabissteuer in den Jugendschutz sowie zielgruppengerechte Maßnahmen zur Aufklärung fließen“, so Finn Hänsel, Gründer der Sanity Group, der sehr gut vorstellen kann, ein System von lizenzierten Fachgeschäften aufzubauen und zu betreiben. Gleichzeitig wünscht sich der 39-Jährige, dass durch die geplante Legalisierung auch der Umgang mit CBD-Produkten einheitlich geregelt wird: „Hier haben wir seit Jahren eine unklare Rechtslage für alle Beteiligten – dieses Thema sollte nun in einem zukünftigen Gesetz ebenfalls mit angegangen werden.“

Fabian Friede, der die Sanity Group zusammen mit Hänsel 2018 gegründet hat und auch Geschäftsführer des pharmazeutischen Tochterunternehmens Vayamed ist, ergänzt: „Die Versorgung von Patient:innen mit medizinischem Cannabis darf durch eine künftige kontrollierte Abgabe an Erwachsene für Genusszwecke nicht eingeschränkt oder gefährdet werden. Wir sprechen uns dafür aus, dass der medizinische Cannabismarkt klar vom Freizeitcannabismarkt getrennt wird, was durch lizenzierte Geschäfte erreicht werden kann.“ Darüber hinaus wünscht sich Friede eine vereinfachte Verordnung von medizinischem Cannabis: „Der Genehmigungsvorbehalt der Krankenkassen muss abgeschafft werden, um Patient:innen den Zugang zu einer Therapie mit medizinischem Cannabis zu erleichtern.“ 

Finn Hänsel und Fabian Friede, Gründer der Sanity Group. (Foto: Sanity Group – Norman Posselt)


Über die Sanity Group
Die Berliner Sanity Group hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen durch den sinnvollen Einsatz von Cannabinoiden und die Nutzung des Endocannabinoidsystems zu verbessern. Im Fokus stehen dabei neben Arzneimitteln auch Wellbeing- und Kosmetikprodukte auf Cannabinoidbasis. Parallel arbeitet und forscht die Sanity Group zudem an neuen Medizinprodukten, innovativen Dosierungsformen sowie technologischen Produkten und Dienstleistungen zur Weiterentwicklung der Infrastruktur. Die Sanity Group wurde 2018 von Finn Age Hänsel und Fabian Friede gegründet und beschäftigt mittlerweile ein Team von über 120 Mitarbeiter:innen. Zur Sanity Group gehören u. a.  Vayamed (Medizinalcannabis), Endosane Pharmaceuticals (Fertigarzneimittel), Belfry Medical (medizinische Produkte), Sanatio CBD, VAAY (CBD-Produkte) und This Place (funktionale Naturkosmetik). Mehr Informationen unter sanitygroup.com.

Kategorien
Sanity Group

US-Cannabis-Fund Casa Verde Capital beteiligt sich mit 3,5 Mio. US-Dollar an der Sanity Group

Das Berliner Cannabis-Unternehmen Sanity Group hat weitere namhafte Unterstützung erhalten: Im Rahmen des Second-Closings der Series-A-Finanzierungsrunde ist der US-amerikanische Investmentfonds Casa Verde Capital als neuer Gesellschafter bei der Sanity Group eingestiegen. Bereits in der Seed-Runde im Mai 2019 hatten Casa-Verde-Partner Yoni Meyer und Managing Partner Karan Wadhera über ein eigens kreiertes Vehikel in die Sanity Group investiert, nun ist der Fonds direkt beteiligt. Durch die Erhöhung um rund drei Millionen Euro steigt das Gesamtinvestment auf rund 65 Millionen Euro. 

Von Casa Verdes Erfahrung profitieren

„Casa Verde Capital ist eine der wichtigsten Adressen im Cannabismarkt. Wir sind sehr stolz, dass der größte Cannabis-VC-Fonds der USA jetzt auch das erste Mal in Deutschland investiert hat. ​​Der Einstieg von Casa Verde ist dabei auch ein wichtiges Zeichen für den europäischen Markt und bestätigt uns darüber hinaus in unserem bisherigen Weg“, so Finn Hänsel, Gründer der Sanity Group. 

Fabian Friede, der das Unternehmen zusammen mit Hänsel 2018 gegründet hat, ergänzt: „Wir sind sehr froh, von Casa Verdes Expertise und Erfahrungen profitieren zu können. Yoni Meyer und Karan Wadhera haben uns ja bereits seit über zwei Jahren erfolgreich begleitet; wir freuen uns, dass wir die Zusammenarbeit mit ihnen durch den Einstieg von Casa Verde ausbauen können.“ 

Mit dem frischen Kapital möchte die Sanity Group die medizinische Cannabisforschung vorantreiben und das eigene Geschäft ausbauen, zu dem u. a. die Entwicklung und der Vertrieb von Medizinalcannabis und Fertigarzneimitteln sowie auch der Bereich Consumer Health gehören. „Wir haben den Wachstumskurs der Sanity Group in den vergangenen zwei Jahren genau verfolgt. Das Team ist eindeutig auf dem richtigen Weg, um die führende europäische Cannabismarke zu werden“, so Yoni Meyer, Partner bei Casa Verde Capital. 

Das US-Unternehmen erweitert mit dem Einstieg die Investorengemeinschaft der Sanity Group, zu der u. a. der Schweizer VC Redalpine, HV Capital, Calyx, SevenVentures, Bitburger Ventures sowie prominente Business Angels wie Musikproduzent Will.I.Am, Hollywood-Schauspielerin Alyssa Milano, TV-Moderator Klaas Heufer-Umlauf, Fußballprofi Mario Götze, Ex-Profi André Schürrle und Model Stefanie Giesinger gehören. 

 

Über die Sanity Group
Die Sanity Group, ein Berliner Health- und Life-Science-Unternehmen mit Fokus auf Cannabinoide und Naturwirkstoffe, hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen durch den sinnvollen Einsatz von Cannabinoiden und die Nutzung des Endocannabinoidsystems zu verbessern. Im Fokus stehen dabei neben Arzneimitteln auch Consumer Goods auf Cannabinoidbasis. Parallel arbeitet und forscht die Sanity Group zudem an neuen Medizinprodukten, innovativen Dosierungsformen sowie technologischen Produkten und Dienstleistungen zur Weiterentwicklung der Infrastruktur. Die Sanity Group wurde 2018 von Finn Age Hänsel und Fabian Friede gegründet und beschäftigt mittlerweile ein Team von über 120 Mitarbeiter:innen. Zur Sanity Group gehören u. a.  Vayamed und AVAAY Medical (Arzneimittel), Endosane Pharmaceuticals (Fertigarzneimittel), Belfry Medical (medizinische Produkte), VAAY (CBD-Produkte) und This Place (funktionale Naturkosmetik). Mehr Informationen unter sanitygroup.com.


Über Casa Verde Capital
Casa Verde Capital ist eines der führenden Risikokapitalunternehmen in der Cannabisbranche und investiert in skalierbare, kapitaleffiziente Cannabisunternehmen, die auf langfristige Marktbedürfnisse ausgerichtet sind. Der Fonds mit Sitz in Los Angeles, USA, und aktuell 20 Portfoliounternehmen investiert in der ganzen Welt. Da sich sowohl die nationalen als auch die internationalen Cannabismärkte weiter entwickeln und reifen, vertritt Casa Verde die Ansicht, dass die Cannabisbranche zu den überzeugendsten Investitionsthemen unserer Generation gehören wird. Weitere Informationen unter casaverdecapital.com.

Kategorien
Sanity Group Sanity Medical

Liqui-Patch: Sanity Group und epinamics starten strategische Partnerschaft für transdermale Cannabinoid-Applikationen

Liqui-Patch® ist eine innovative, filmbildende Sprühlösung für die transdermale Applikation von Wirkstoffen. Ein Forscher:innen-Team rund um epinamics-Gründer Prof. Dr. Wolfgang Kehr hat die Technologie über mehrere Jahre entwickelt und im Rahmen eines Management-Spin-offs von Bayer-Schering ausgegründet. Die Sanity Group wird auf Basis der Liqui-Patch®-Technology ganz neue Wege in der transdermalen Darreichung von Cannabinoiden beschreiten. Geplant sind Produkte sowohl im medizinischen Bereich als auch im Wellbeing- und Sportsektor.
„Mit der transdermalen Liqui-Patch®-Technologie stoßen wir die Tür in den Cannabis-Markt der Zukunft auf: Smarte Innovations-Produkte mit hohem Therapienutzen machen Medizinalcannabis zu einer starken Option für ganz neue Patient:innen-Gruppen”, sagt Thimo V. Schmitt-Lord, Director Market Development & Sector Innovation bei Vayamed, dem pharmazeutischen Tochterunternehmen der Sanity Group. „Liqui-Patch® steht zudem im besonderen Maße für die Markenvision von Vayamed: Medizin aus der Natur, zugeschnitten für das Patientenwohl.”

Wirkstoffpflaster zum Sprühen

Gegenüber herkömmlichen dermalen oder transdermalen Anwendungen bietet Liqui-Patch®, das als durchsichtiger Film mit einem Pumpspray auf die Haut gesprüht wird, weitreichende Vorteile: Das Spray ist transparent, trocknet schnell auf der Haut an und verschmiert nicht; Hautreizungen wie z. B. durch die Klebestreifen herkömmlicher Solid-Patches können durch die Technologie vermieden werden. Neben einer hohen Bioverfügbarkeit wird auch eine konstante Wirkstoffabgabe über viele Stunden erreicht. Darüber hinaus bietet es eine sichere Alternative zum Einsatz wirkstoffhaltiger Gele, bei denen stets die Gefahr der Wirkstoffübertragung besteht. Nicht zuletzt ermöglicht der Liqui-Patch® gegenüber konventionellen Methoden den effizienteren Einsatz von Wirkstoffen für nahezu alle Krankheitsgebiete.

„Wer schon mal ein Wirkstoffpflaster über mehrere Tage getragen hat, kennt das Problem: Die Haut ist gereizt und schmerzt. Zwar haben sich Wirkstoffpflaster, die Arzneistoffe über die Haut in den Blutkreislauf transportieren, etabliert. Allerdings haben sie einige Nachteile, führen oft zu einer eingeschränkten Bewegungsfreiheit und schmerzhaften Hautreaktionen. Hierfür haben wir eine Alternative gesucht und mit dem Liqui-Patch® entwickeln können”, so epinamics-Geschäftsführer Prof. Dr. Kehr.
Weitere Informationen zum Liqui-Patch auf www.epinamics.com.


 
Über die Sanity Group
Die Sanity Group hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen durch den sinnvollen Einsatz von Cannabinoiden und die Nutzung des Endocannabinoid systems zu verbessern. Im Fokus stehen dabei neben Arzneimitteln auch Wellbeing- und Kosmetikprodukte auf Cannabinoidbasis. Parallel arbeitet und forscht die Sanity Group zudem an neuen Medizinprodukten, innovativen Dosierungsformen sowie technologischen Produkten und Dienstleistungen zur Weiterentwicklung der Infrastruktur. Die Sanity Group wurde 2018 von Finn Age Hänsel und Fabian Friede gegründet und beschäftigt mittlerweile ein Team von über 100 Mitarbeiter:innen am Headquarter in Berlin-Mitte und dem Forschungsstandort bei Frankfurt am Main. Marken der Sanity Group sind u. a.  Vayamed (Arzneimittel), VAAY (CBD-Produkte) und This Place (funktionale Kosmetik). Mehr Informationen unter www.sanitygroup.com.
 
Über epinamics
Die Berliner epinamics GmbH ist ein spezialisiertes und weltweit ausgerichtetes Entwicklungsunternehmen im Bereich der modernen Wirkstoffanwendung. Im Zentrum der inhabergeführten Firma steht der Liqui-Patch®, eine patentgeschützte Plattformtechnologie zur dermalen und transdermalen Verabreichung von Wirkstoffen. Der Liqui-Patch® lässt sich bequem und sicher auf die Haut auftragen und bildet innerhalb von 90 Sekunden einen unsichtbaren Film, aus dem der jeweilige Wirkstoff freigesetzt wird. Das Verfahren ersetzt die derzeit vorherrschende Pflastertechnologie (d. h. Kunststoffpflaster zum Aufkleben), da es leichter, hautschonender und komplett unauffällig anzuwenden ist.

Kategorien
Sanity Group

Über 35 Mio. Euro: Sanity Group schließt erfolgreich Series-A-Finanzierungsrunde ab

Frisches Kapital für die Sanity Group: Angeführt vom renommierten Schweizer VC Redalpine, der langjährige Sektorexpertise im Lifescience-Bereich mitbringt, erhält das Berliner Health- und Lifescience-Unternehmen mit dem Schwerpunkt Cannabinoide und Naturwirkstoffe rund 35 Millionen Euro in der Series-A-Finanzierungsrunde von bestehenden und neuen Investoren. Neben Redalpine haben auch die beiden US-Kapitalgeber und Cannabis-Spezialisten Navy Capital und SOJE Capital sowie GMPVC neu investiert. 

Die Sanity Group hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen durch den Einsatz von Cannabis zu verbessern. Im Fokus stehen dabei neben Arzneimitteln auch Wellbeing- und Kosmetikprodukte auf Cannabinoidbasis. Mit dem neuen Kapital soll vor allem der medizinische Geschäftsbereich der Gruppe weiter ausgebaut werden; nach erfolgreicher Etablierung im deutschen Markt strebt die Sanity Group die Expansion der medizinischen Sparte in Europa an. Ein weiterer Fokus liegt im Bereich Forschung und Entwicklung. Bei Frankfurt am Main entsteht für die gesamte Gruppe derzeit eine EU-GMP-konforme Forschungs- und Produktionsanlage für Cannabis-Extrakte ‘Made in Germany’, die künftig sowohl den medizinischen als auch den Wellbeing-Bereich der Sanity Group bedienen soll. Das dafür zusammengestellte Team wird dabei sukzessive erweitert. Zudem soll mit Hilfe des Investments auch der Bereich Consumer-Goods ausgebaut werden.

Position als führendes Cannabisunternehmen in Europa ausbauen

„Diese Finanzierungsrunde ist ein weiterer wichtiger Meilenstein auf unserem Weg zu Europas führendem Cannabisunternehmen und wird uns entscheidend dabei helfen, unser Geschäft weiter auszubauen und den sinnvollen Einsatz von Cannabis weiter in der Gesellschaft zu verankern. Unser Dank gilt nicht nur unseren neuen Partnern, sondern auch denen, die schon länger an unserer Seite sind und uns auf unserem Weg unterstützen“, freut sich Finn Age Hänsel, Gründer und Managing Director der Sanity Group, über das entgegengebrachte Vertrauen von Neu- und Bestandsinvestoren. Zu den bisherigen Kapitalgebern zählen u. a. HV Capital, TQ Ventures, Atlantic Food Labs, Cherry Ventures, Calyx, Bitburger Ventures und SevenVentures. Zudem konnte die Sanity Group prominente Business Angels wie Musikproduzent Will.I.Am, TV-Moderator Klaas Heufer-Umlauf, Fußballprofi Mario Götze, Ex-Profi André Schürrle und Topmodel Stefanie Giesinger für sich gewinnen.

„Unser Ziel ist es, das gesamte Potenzial der Cannabispflanze zu heben und die verschiedenen Cannabinoide zu erforschen und nutzbar zu machen. Wir sind immer auf der Suche nach Partnern, die uns bei unserem Vorhaben nicht nur finanziell unterstützen können, sondern vor allem auch strategisch zu uns passen. Besonders Redalpine mit Investments im Bereich Lifescience und Medizin sowie Navy Capital mit Cannabis-Portfoliounternehmen im Bereich Healthcare und Consumer-Goods ergänzen unser bestehendes Investoren-Setup in idealer Weise und decken die gesamte Bandbreite unseres Businesses im Bereich Health, Lifescience und Konsumgüter ab“, ergänzt Sanity-Group-Mitgründer und Managing Director Fabian Friede, der das Unternehmen 2018 zusammen mit Finn Hänsel gegründet hat. 

Zukunftsmarkt Europa

„Wir sehen einen zukunftsträchtigen Markt in Europa mit Deutschland im Zentrum. Die Sanity Group ist breit aufgestellt und hat durch ihren Ansatz beste Chancen, Europas führendes Unternehmen im Bereich Cannabinoide zu werden“, so Michael Sidler, Partner bei Redalpine. „Unsere Mission ist es, aufstrebende Unternehmen dabei zu unterstützen, zu den Marktführern von morgen zu werden. Wir investieren in neugierige Köpfe mit der gemeinsamen Leidenschaft, innovativ zu sein und das Leben von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt zu verbessern. Diese Leidenschaft ist bei den Gründern und dem Team der Sanity Group spürbar.“

„Der europäische Cannabismarkt steht in den kommenden Monaten vor einer spannenden Entwicklung. Verglichen mit dem nordamerikanischen Markt, befindet sich Europa heute da, wo wir in den USA vor ungefähr vier Jahren waren. Wir möchten uns mit unserer Expertise und unseren Erfahrungen einbringen. Für unser erstes Investment in Europa war es uns wichtig, ein Team zu finden, das den Markt versteht und echte Branchenexperten in seinen Reihen hat. Das Team der Sanity Group hat uns im besonderen Maße mit seiner Expertise und seinem klaren Vorgehen überzeugt“, sagt Sean Stiefel, Partner bei Navy Capital.

 

Über die Sanity Group
Die Sanity Group hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen durch den sinnvollen Einsatz von Cannabinoiden in Europa zu verbessern. Im Fokus stehen dabei neben Arzneimitteln auch Wellbeing- und Kosmetikprodukte auf Cannabinoidbasis. Parallel arbeitet und forscht die Sanity Group zudem an neuen Medizinprodukten, innovativen Dosierungsformen sowie technologischen Produkten und Dienstleistungen zur Weiterentwicklung der Infrastruktur. Die Sanity Group wurde 2018 von Finn Age Hänsel und Fabian Friede gegründet und beschäftigt mittlerweile ein Team von über 90 Mitarbeiter:innen am Headquarter in Berlin-Mitte und dem Forschungsstandort bei Frankfurt am Main. Marken der Sanity Group sind Vayamed (Arzneimittel), VAAY (CBD-Produkte) und This Place (funktionale Kosmetik). Mehr Informationen unter www.sanitygroup.com.


Über Redalpine
Redalpine ist ein führender europäischer Early-Stage-Venture-Capital-Investor mit Fokus auf disruptive Innovationen und einer breiten Sektor-Investitionsstrategie von Health-Tech bis hin zu ICT-Startups. Redalpines vielfältiges Team unterstützt die über 70 Portfoliounternehmen nicht nur mit finanziellen Investitionen, sondern auch mit der eigenen operativen und fachlichen Expertise und einem umfangreichen internationalen Netzwerk. Ziel von Redalpine ist es, talentierten Unternehmerinnen und Unternehmern dabei zu helfen, ihre Visionen in die Realität umzusetzen und Unternehmen zu internationalen Erfolgsgeschichten zu machen.


Über Navy Capital
Navy Capital’s research-oriented, fundamentally-driven investment process focuses on identifying attractive opportunities within the Consumer, Healthcare, Technology, Industrials and Agriculture sectors. Navy Capital invests in publicly traded and private companies that will gain market share over time in their respective verticals. 

Kategorien
Sanity Group Sanity Medical

Sanity Group zündet die nächste Entwicklungsstufe in der medizinischen Wachstumsstrategie

Der medizinische Arm der Sanity Group, der auf die Entwicklung und den Vertrieb von cannabinoidbasierten Arzneimitteln für den europäischen Markt spezialisiert ist, hat seine ersten beiden eigenen Medizinalcannabis-Produkte zur Verschreibung gelauncht. „Wir möchten damit einen wichtigen Beitrag zur Patienten-Versorgungssicherheit mit hochqualitativen Cannabinoid-Arzneimitteln für den Medizinalcannabis-Markt in Deutschland leisten“, sagt Sanity-Group-Gründer und Geschäftsführer Fabian Friede. Das Sortiment an Cannabisblüten und -extrakten wird unter der Marke Vayamed vertrieben und nach und nach sinnvoll erweitert. „Dabei ist uns eine kontinuierliche Lieferfähigkeit all unserer Produkte ein besonderes Anliegen“, so Friede weiter. 

Eine neue Forschungs- und Produktionsstätte bei Frankfurt a. M.

Neuigkeiten gibt es auch auf anderer Ebene: Mit dem Bezug einer Forschungs- und Produktionsstätte bei Frankfurt a. M. setzt die Sanity Group ihren Weg hin zu einem holistischen Pharma- und Lifescience-Unternehmen konsequent fort. Auf dem Gelände eines ehemaligen Weinguts entstehen aktuell die ersten Produktionsanlagen für Wellbeing- und medizinische Cannabis-Extrakte ‘Made in Germany’. Als Extrakte bezeichnet man die chemisch aus der Pflanze gewonnenen wesentlichen medizinisch aktiven Bestandteile von Cannabis in konzentrierter Form. Die neue Anlage soll als Science- und R&D-Hub für die gesamte Gruppe dienen und von dort aus Innovationen in der Anwendung von Cannabinoiden für Medizin und Gesundheit für Menschen nutzbar machen.
Die Bauarbeiten in der dafür designierten Produktionsstätte sind bereits fast abgeschlossen. Die wesentliche Herausforderung beim Aufbau der Produktion besteht dabei in der Einhaltung aller rechtlichen Rahmenbedingungen für eine entsprechende pharmazeutische Produktion, bekannt als EU-GMP.

 „Wir sind sehr glücklich, dass wir für dieses Projekt ein extrem starkes und agiles Expertenteam – auch auf dem Gebiet der Betäubungsmittel-Regulierung – für uns gewinnen konnten, dass für diese spannende Aufgabe bestens gerüstet ist“, sagt Sanity-Group-Geschäftsführer Finn Age Hänsel.

Die Sanity Group geht mit der Investition in eine eigene Produktion einen heutzutage fast schon ungewöhnlichen Schritt, in einer Start-up-Welt, in der nur noch sehr wenig klassische Wertschöpfung betrieben wird. „Wir haben uns bewusst dafür entschlossen, diesen für die Gruppe strategisch entscheidenden Schritt in der Wertschöpfungskette selbst zu übernehmen und in Deutschland aufzubauen. Unser Ziel ist es, das gesamte Potenzial der Cannabispflanze zu heben und die verschiedenen Cannabinoide zu erforschen und nutzbar zu machen. Mit unserer Forschungs- und Produktionsstätte können wir das künftig noch besser realisieren“, so Hänsel weiter.


Über die Sanity Group
Die Sanity Group hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen durch den sinnvollen Einsatz von Cannabis in Europa zu verbessern. Im Fokus stehen dabei neben Arzneimitteln auch Wellbeing- und Kosmetikprodukte auf Cannabinoidbasis. Parallel arbeitet und forscht die Sanity Group zudem an neuen Medizinprodukten, innovativen Dosierungsformen sowie technologischen Produkten und Dienstleistungen zur Weiterentwicklung der Infrastruktur. Die Sanity Group wurde 2018 von Finn Age Hänsel und Fabian Friede gegründet und beschäftigt mittlerweile ein Team von über 80 Mitarbeiter*innen am Headquarter in Berlin-Mitte und dem Forschungsstandort bei Frankfurt am Main. Marken der Sanity Group sind u. a. Vayamed (Arzneimittel), VAAY (CBD-Produkte) und This Place (funktionale Kosmetik). Das Unternehmen wird bei seinem Vorhaben strategisch wie finanziell u. a. von HV Capital, TQ Ventures, Atlantic Food Labs, Cherry Ventures, Bitburger Ventures, SevenVentures sowie von verschiedenen Business Angels wie Casa-Verde-Gründer Karan Wadhera, Musikproduzent Will.i.am, TV-Moderator Klaas Heufer-Umlauf, Fußballprofi Mario Götze und Model Stefanie Giesinger unterstützt. Mehr Informationen unter sanitygroup.com.

Kategorien
Sanity Group

“Gründer des Jahres 2021”: Große Auszeichnung für Sanity-Group-Gründer Finn Hänsel

Mit den German Startup Awards ehrt der Bundesverband Deutsche Startups e. V. jährlich Gründer:innen, Newcomer:innen, Unterstützer:innen und Wegbegleiter:innen der spannenden und dynamischen deutschen Start-up-Branche. Aus mehreren Hundert Nominierungen hat eine Jury – bestehend aus den Gewinner:innen der German Startup Awards des Vorjahres, Startup-Expert:innen und Award-Partnern – die herausragendsten Persönlichkeiten des Jahres in acht Kategorien ausgewählt. 

Zum Gewinner in der Kategorie „Gründer des Jahres“ wurde Finn Age Hänsel gewählt. Der gebürtige Flensburger und 38-jährige Gründer der Sanity Group folgt damit auf Forto-Gründer Ferry Heilemann, der im vergangenen Jahr die Auszeichnung erhalten hatte. 

Vom Unternehmensberater zum erfolgreichen Gründer

„Ich freue mich riesig über diese tolle Auszeichnung und bin unglaublich stolz. Ich möchte mich zum einen bei der Jury, aber zum anderen vor allem bei meinem Sanity-Group-Mitgründer Fabian Friede, unserem tollen Team, den Investoren und Wegbegleitern der vergangenen Jahre für das Vertrauen und die Unterstützung bedanken, ohne die diese Auszeichnung niemals möglich gewesen wäre. Ich gratuliere allen diesjährigen Gewinner:innen der Awards“, sagt Sanity-Group-Geschäftsführer Finn Age Hänsel.  

Der ehemalige CEO der Umzugsplattform Movinga und frühere Unternehmensberater der Boston Consulting Group verfügt über jahrelange Erfahrung im Aufbau von erfolgreichen Unternehmen. In Australien hat er als Geschäftsführer von Rocket Internet Australien die führende Modeplattform THE ICONIC  aufgebaut, anschließend war Finn Age Hänsel Geschäftsführer des ProSiebenSat.1-Inkubators Epic Companies, aus dem Ventures wie Gymondo, Valmano, Amorelie und Discavo hervorgegangen sind. 2015 hat der gebürtige Flensburger die Craftbeer-Brauerei ‘Berliner Berg’ mitgegründet. Finn Age Hänsel agiert u. a. als Mentor beim Startup-Accelerator Techstars und ist Mitglied im Beirat Junge Digitale Wirtschaft bei Minister Altmaier. 

Oscars der deutschen Gründerszene – Preisverleihung per Stream

Die Verleihung der German Startup Awards fand in diesem Jahr an unterschiedlichen Abenden statt und war über einen Stream auf der Website der German Startup Awards zu sehen. „Das letzte Jahr war auch für Start-ups herausfordernd – umso spannender waren die Geschichten unserer Bewerber:innen“, so Franziska Teubert, Geschäftsführerin des Bundesverbands Deutsche Startups e. V., „ihr Umgang mit der Krise, ihre persönliche Motivation, ihre Erfolge, aber auch ihre Tiefschläge erzählen von einer ganz individuellen Unternehmensreise. Die Jury hat die spannendsten Persönlichkeiten ausgewählt.“ 

Zu den diesjährigen Preisträger:innen in den Kategorien Gründer:in des Jahres, Newcomer:in des Jahres, Social Entrepreneur:in des Jahres und Investor:in des Jahres zählen neben Finn Age Hänsel (Sanity Group, Gründer) auch Jessica Holzbach (Penta, Gründerin), Nina Patrick (MiProbes, Newcomerin), Julian Angern (Sympatient, Newcomer), Henrike Schlottmann (Project Together, Social Entrepreneurin), Julius De Gruyter (Krisenchat.de, Social Entrepreneur), Zoé Fabian (Eurazeo Growth, Investorin) und Robert Lacher (Visionaries Club, Investor). Am Abend des 06. Mai wird zusätzlich ein Sonderpreis an eine Persönlichkeit oder Institution vergeben, die das deutsche Startup-Ökosystem in herausragender Weise unterstützt und fördert. Weitere Informationen zu den German Startup Awards online unter germanstartupawards.de.

Fotocredit: German Startup Awards © 
Kategorien
Sanity Group

Media-for-Equity: SevenVentures beteiligt sich an der Sanity Group

Unter den Marken VAAY und This Place vertreibt die Sanity Group Lifestyle- und Kosmetikprodukte auf Cannabinoid- und Natur-Basis: Die Wellbeing-Marke VAAY steht für CBD- und hanfbasierte Produkte zur Förderung von Achtsamkeit, Balance und Wohlbefinden im Rahmen eines gesunden Lebensstils; This Place steht für funktionale Naturkosmetik und eine neue Art von natürlichen Wellness- und Beauty-Produkten. 

CBD ist ein nicht-psychoaktiver Inhaltsstoff aus der Cannabispflanze, der nicht abhängig macht und dem eine entzündungshemmende, krampflösende und entspannende Wirkung nachgesagt wird. Im Gegensatz zum Wirkstoff THC hat CBD keine berauschende Wirkung und fällt nicht unter das Betäubungsmittelgesetz. Ziel der Sanity Group ist es, das gesamte Potenzial der Cannabispflanze zu heben und neben CBD auch künftig weitere Cannabinoide, wie zum Beispiel CBG, zu erforschen und nutzbar zu machen.

Bekanntheit der Marken soll weiter ausgebaut werden

„Wir sehen großes Potenzial in den Marken der Sanity Group und sind überzeugt, dass wir mit unserem Media-Investment und umfassenden Know-how dabei helfen können, Vertrauen am Markt zu schaffen und das weitere Wachstum voranzutreiben“, so Florian Hirschberger, Geschäftsführer SevenVentures. Zum aktuellen Portfolio des Investmentunternehmens gehören u. a. Brands wie AboutYou, Ottonova, Friday, tink und Movinga.

„SevenVentures ist ein idealer Partner für unser Vorhaben, Menschen mit natürlichen Inhaltsstoffen wie CBD und anderen Cannabinoiden dabei zu helfen, sich und ihrem Körper eine Auszeit zu gönnen, den Fokus-Schalter umzulegen und zu entspannen. Wir erreichen sie mit unserer Botschaft über die TV-Sender genau in einem Moment, in dem sie sich entspannen möchten. Die Zusammenarbeit ermöglicht uns, unsere Werbemaßnahmen für VAAY und This Place in einem reichweitenstarken Umfeld weiter auszubauen“, sagt Finn Hänsel, Managing Director der Sanity Group, der das Unternehmen zusammen mit Fabian Friede 2018 gegründet hat. „Unsere ersten TV-Kampagnen für VAAY haben sehr gute Ergebnisse erzielt. Durch die nun angestrebte erhöhte TV-Präsenz können wir den Bekanntheitsgrad unserer Consumer-Brands ausbauen und in kürzester Zeit Millionen Haushalte erreichen.“ 

Namhafte Investorengemeinschaft

SevenVentures erweitert mit seinem Einstieg die Investorengemeinschaft der Sanity Group. Erst kürzlich konnte das junge Unternehmen mit Musikproduzent Will.I.Am, Hollywood-Schauspielerin Alyssa Milano, TV-Moderator Klaas Heufer-Umlauf, Fußballprofi Mario Götze, Topmodel Stefanie Giesinger sowie Bitburger Ventures prominente Unterstützung für sich gewinnen. Davor haben sich u. a. mit HV Capital, TQ Ventures, Atlantic Food Labs und Cherry Ventures bereits kapitalstarke Investoren an der Sanity Group beteiligt.

 

Über die Sanity Group
Die Sanity Group hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen durch den sinnvollen Einsatz von Cannabis in Europa zu verbessern. Im Fokus stehen dabei neben Arzneimitteln auch Wellbeing- und Kosmetikprodukte auf Cannabinoidbasis. Parallel arbeitet und forscht die Sanity Group zudem an neuen Medizinprodukten, innovativen Dosierungsformen sowie technologischen Produkten und Dienstleistungen zur Weiterentwicklung der Infrastruktur. Unter den Marken VAAY und This Place vertreibt die Sanity Group Lifestyle- und Kosmetikprodukte auf CBD-Basis. Medizinisches Cannabis wird für Apotheker*innen, Ärzte*innen und Patienten*innen durch die Marke Vayamed zugänglich. Die Sanity Group wurde 2018 von Finn Hänsel (MD) und Fabian Friede (MD) gegründet und beschäftigt mittlerweile ein Team von über 80 Mitarbeiter*innen am Headquarter in Berlin-Mitte. Mehr Informationen unter sanitygroup.com.


Über SevenVentures
Mit zahlreichen Investments in verschiedenen Marktsegmenten ist SevenVentures der führende Media-Investor weltweit. SevenVentures ist als Unternehmen des Segments Commerce & Ventures der ProSiebenSat.1 Media SE der optimale Partner für wachstumsstarke B2C-Unternehmen, insbesondere aus den Branchen Konsumgüter, Handel und Dienstleistungen, die das Potenzial haben, durch den Einsatz von TV Werbung nachhaltige Erfolge zu erzielen. Auch beim internationalen Wachstum unterstützt SevenVentures Unternehmen mit Media-Power, Kapital und allen weiteren Dienstleistungen. Im Segment Commerce & Ventures bündelt ProSiebenSat.1 die Minderheits- und Mehrheitsinvestitionsbereiche des Konzerns. Dazu gehören neben SevenVentures auch die Unternehmen der NuCom Group.

Kategorien
Sanity Group

Namhafte Unterstützung: Will.i.am, Klaas Heufer-Umlauf, Mario Götze und weitere Prominente investieren in die Sanity Group

Das Berliner Cannabis-Start-up Sanity Group erhält namhafte Unterstützung: Im Rahmen des zweiten Closing der Pre-Series-A steigen u. a. der US-amerikanische Musikproduzent und Songwriter Will.i.am, Hollywood-Schauspielerin Alyssa Milano, TV-Moderator Klaas Heufer-Umlauf, Fußballprofi Mario Götze, Ex-Fußballer Dennis Aogo, Sportexperte Jonas Hummels, das deutsche Topmodel Stefanie Giesinger sowie Bitburger Ventures als neue Gesellschafter*innen ein. Das Gesamtinvestment steigt damit auf rund 25 Millionen Euro. 

„Sehen großes Potenzial“

„Wir sehen großes Potenzial in der Sanity Group und mit dem Investment die Chance, an einem stark wachsenden und zukunftsträchtigen Innovationsmarkt zu partizipieren”, erklärt Friedrich Droste, Geschäftsführer Bitburger Ventures. „Für uns sind junge Firmen auch eine Quelle der Inspiration – sie können uns helfen, das Kerngeschäft zu verbessern.“

„Die Regeneration der Muskeln und der Schutz vor Muskelverletzungen haben für Leistungssportler oberstes Gebot. CBD zeigt sehr spannende Studienergebnisse für Sportler*innen und wird in den USA schon breit im Sport genutzt – daher finde ich die Vision vom Team der Sanity Group, hierfür maßgeschneiderte Produkte zu entwickeln, sehr spannend“, so Fußballprofi Mario Götze. 

„Wir freuen uns sehr über diese prominente Unterstützung auf unserem Weg, Europas führendes Unternehmen für Medizinalcannabis und Consumer-Goods auf CBD-Basis zu werden“, so Finn Hänsel und Fabian Friede, die das Unternehmen 2018 mit dem Ziel gegründet haben, Menschen in Europa mit neu entwickelten Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten aus der Cannabispflanze zu versorgen und die dafür notwendige Infrastruktur zu schaffen.

Ausbau der Sparten soll vorangetrieben werden

Mit dem frischen Kapital soll neben dem Ausbau der medizinischen Sparte mit dem pharmazeutischen Tochterunternehmen Vayamed auch die Expansion der Wellbeing-Sparte vorangetrieben werden. So launcht die Sanity Group ihre CBD-Lifestylemarke VAAY in dieser Woche auch in Großbritannien; Musikproduzent und “The Voice UK”-Juror Will.i.am wird das Start-up hierbei tatkräftig unterstützen. „Ich bin ein großer Fan von innovativen Gesundheitsunternehmen, besonders nachdem ich die wachsende Forschung rund um die Hanfpflanze gesehen habe“, so Will.i.am, „das Team der Sanity Group hat den richtigen Ansatz gefunden und qualitativ hochwertige Produkte geschaffen, um den Menschen zu helfen.“

Erst kürzlich hatte die Sanity Group zudem in Deutschland ihre zweite CBD-Brand This Place gelauncht. CBD (Cannabidiol) ist ein nicht-psychoaktiver Wirkstoff aus der Cannabispflanze, der nicht abhängig macht und dem eine entzündungshemmende, schmerzlindernde, krampflösende und entspannende Wirkung nachgesagt wird. Im Gegensatz zum Wirkstoff THC hat CBD keine berauschende Wirkung und fällt nicht unter das Betäubungsmittelgesetz. Der Wirkstoff wird in der Medizin eingesetzt und findet auch im Alltag vieler Menschen immer mehr Anwendung.

 

Über die Sanity Group
Die Sanity Group hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen durch den sinnvollen Einsatz von Cannabis in Europa zu verbessern. Im Fokus stehen dabei neben Arzneimitteln auch Wellbeing- und Kosmetikprodukte auf Cannabinoidbasis. Unter den Marken VAAY und This Place vertreibt die Sanity Group Lifestyle- und Kosmetikprodukte auf CBD-Basis. Medizinisches Cannabis wird für Apotheker*innen, Ärzte*innen und Patienten*innen durch das Tochterunternehmen Vayamed GmbH zugänglich. Parallel arbeitet und forscht die Sanity Group mit ihren Tochtergesellschaften zudem an neuen Medizinprodukten, innovativen Dosierungsformen sowie technologischen Produkten und Dienstleistungen. Die Sanity Group wurde 2018 von Finn Hänsel und Fabian Friede gegründet und beschäftigt mittlerweile ein Team von über 80 Mitarbeiter*innen am Headquarter in Berlin-Mitte. Das Unternehmen wird bei seinem Vorhaben strategisch wie finanziell u. a. von HV Capital, TQ Ventures, Atlantic Food Labs, Cherry Ventures sowie von verschiedenen Business Angels und Experten wie Casa-Verde-Gründer Karan Wadhera unterstützt. Mehr Informationen unter sanitygroup.com.