Sanity Group zündet die nächste Entwicklungsstufe in der medizinischen Wachstumsstrategie

Große Fortschritte bei der Sanity Group: Während der pharmazeutische Arm der Gruppe, Vayamed, den Launch eines eigenen Medizinalcannabis-Produktsortiments feiert, entsteht in Hessen für die gesamte Gruppe derzeit eine EU-GMP-konforme Forschungs- und Produktionsanlage für Cannabis-Extrakte, die sowohl dem medizinischen als auch dem Wellbeing-Bereich bedienen wird und die Cannabisforschung auf die nächste Ebene heben wird. Die Sanity Group fügt damit zwei weitere entscheidende Puzzlestücke auf ihrem Weg zu einem holistischen Pharma- und Lifescience-Unternehmen mit dem Schwerpunkt Cannabinoide und Naturwirkstoffe hinzu. Neu an Bord ist zudem der erfahrene Arzt und Manager im Bereich Medizinalcannabis, Jan Witte, der als neuer Medical Director den pharmazeutischen Bereich der Berliner Sanity Group unterstützen wird.

 

Der medizinische Arm der Sanity Group, der auf die Entwicklung und den Vertrieb von cannabinoidbasierten Arzneimitteln für den europäischen Markt spezialisiert ist, hat seine ersten beiden eigenen Medizinalcannabis-Produkte zur Verschreibung gelauncht. „Wir möchten damit einen wichtigen Beitrag zur Patienten-Versorgungssicherheit mit hochqualitativen Cannabinoid-Arzneimitteln für den Medizinalcannabis-Markt in Deutschland leisten“, sagt Sanity-Group-Gründer und Geschäftsführer Fabian Friede. Das Sortiment an Cannabisblüten und -extrakten wird unter der Marke Vayamed vertrieben und nach und nach sinnvoll erweitert. „Dabei ist uns eine kontinuierliche Lieferfähigkeit all unserer Produkte ein besonderes Anliegen“, so Friede weiter. 

Verstärkung der Führungsriege
Neu an Bord der Vayamed-Geschäftsführung ist Jan Witte. Er verstärkt ab sofort die Führungsriege der Sanity Group im medizinischen Bereich als Co-Geschäftsführer der Vayamed GmbH sowie als Medical Director bei der Sanity Group. Der Hämatologe und Onkologe kommt mit langjähriger Praxiserfahrung als behandelnder Arzt und Führungserfahrung in der pharmazeutischen Industrie mit Kenntnissen in Klinischer Forschung, Market Access, Politischer Kommunikation und Public Affairs Management zum Medizinalcannabis-Spezialisten aus Berlin. Nach mehreren Jahren als Facharzt für innere Medizin und Oberarzt im Vivantes Klinikum Neukölln – Klinik für Onkologie, Hämatologie und Palliativmedizin, sowie ambulanter Tätigkeit im MVZ Neukölln und Leiter des Onkologischen Studienbüros, wechselte Witte 2018 zu Aphria Deutschland und verantwortete dort bis zuletzt als Medical Director den medizinischen Bereich. Zudem war er Sachverständiger zum Thema medizinisches Cannabis im Gesundheitsausschuss des Bundestages und ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat im Branchenverband Cannabiswirtschaft e. V. sowie Beiratsmitglied der digitalen Krebs-Selbsthilfe Yeswecan!cer.

Eine neue Forschungs- und Produktionsstätte bei Frankfurt a. M. 
Neuigkeiten gibt es auch auf anderer Ebene: Mit dem Bezug einer Forschungs- und Produktionsstätte bei Frankfurt a. M. setzt die Sanity Group ihren Weg hin zu einem holistischen Pharma- und Lifescience-Unternehmen konsequent fort. Auf dem Gelände eines ehemaligen Weinguts entstehen aktuell die ersten Produktionsanlagen für Wellbeing- und medizinische Cannabis-Extrakte ‘Made in Germany’. Als Extrakte bezeichnet man die chemisch aus der Pflanze gewonnenen wesentlichen medizinisch aktiven Bestandteile von Cannabis in konzentrierter Form. Die neue Anlage soll als Science- und R&D-Hub für die gesamte Gruppe dienen und von dort aus Innovationen in der Anwendung von Cannabinoiden für Medizin und Gesundheit für Menschen nutzbar machen.
Die Bauarbeiten in der dafür designierten Produktionsstätte sind bereits fast abgeschlossen. Die wesentliche Herausforderung beim Aufbau der Produktion besteht dabei in der Einhaltung aller rechtlichen Rahmenbedingungen für eine entsprechende pharmazeutische Produktion, bekannt als EU-GMP.

 „Wir sind sehr glücklich, dass wir für dieses Projekt ein extrem starkes und agiles Expertenteam – auch auf dem Gebiet der Betäubungsmittel-Regulierung – für uns gewinnen konnten, dass für diese spannende Aufgabe bestens gerüstet ist“, sagt Sanity-Group-Geschäftsführer Finn Age Hänsel.
Die Sanity Group geht mit der Investition in eine eigene Produktion einen heutzutage fast schon ungewöhnlichen Schritt, in einer Start-up-Welt, in der nur noch sehr wenig klassische Wertschöpfung betrieben wird. „Wir haben uns bewusst dafür entschlossen, diesen für die Gruppe strategisch entscheidenden Schritt in der Wertschöpfungskette selbst zu übernehmen und in Deutschland aufzubauen. Unser Ziel ist es, das gesamte Potenzial der Cannabispflanze zu heben und die verschiedenen Cannabinoide zu erforschen und nutzbar zu machen. Mit unserer Forschungs- und Produktionsstätte können wir das künftig noch besser realisieren“, so Hänsel weiter.


Über die Sanity Group
Die Sanity Group hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen durch den sinnvollen Einsatz von Cannabis in Europa zu verbessern. Im Fokus stehen dabei neben Arzneimitteln auch Wellbeing- und Kosmetikprodukte auf Cannabinoidbasis. Parallel arbeitet und forscht die Sanity Group zudem an neuen Medizinprodukten, innovativen Dosierungsformen sowie technologischen Produkten und Dienstleistungen zur Weiterentwicklung der Infrastruktur. Die Sanity Group wurde 2018 von Finn Age Hänsel und Fabian Friede gegründet und beschäftigt mittlerweile ein Team von über 80 Mitarbeiter*innen am Headquarter in Berlin-Mitte und dem Forschungsstandort bei Frankfurt am Main. Marken der Sanity Group sind u. a. Vayamed (Arzneimittel), VAAY (CBD-Produkte) und This Place (funktionale Kosmetik). Das Unternehmen wird bei seinem Vorhaben strategisch wie finanziell u. a. von HV Capital, TQ Ventures, Atlantic Food Labs, Cherry Ventures, Bitburger Ventures, SevenVentures sowie von verschiedenen Business Angels wie Casa-Verde-Gründer Karan Wadhera, Musikproduzent Will.i.am, TV-Moderator Klaas Heufer-Umlauf, Fußballprofi Mario Götze und Model Stefanie Giesinger unterstützt. Mehr Informationen unter sanitygroup.com.