Sanity Group begleitet Delegationsreise nach Israel

In dieser Woche begleitete Sanity Group eine Gesundheitsdelegation des Deutschen Bundestages nach Israel. Der Schwerpunkt der 5-tägigen Reise lag auf der israelischen Gründerszene im Smart Health Bereich. Ziel war es, die Themen Medizinalcannabis sowie Digitalisierung im Gesundheitssystem zu diskutieren und in der Praxis kennenzulernen. Bei zahlreichen Gesprächen mit Vertretern aus Regierung, dem Gesundheitswesen sowie Start-Ups war schnell erkennbar, dass Israel bei innovativen Anwendungen und Lösungen im Gesundheitswesen Vorreiter ist.

Die Delegationsreise nach Israel wurde von ELNET Deutschland für Gesundheitspolitiker und Fachexperten organisiert. Insgesamt sieben Bundestagsabgeordnete, allesamt Mitglieder des Gesundheitsausschusses des Bundestags nahmen unter der Leitung von Erwin Rüddel, Ausschussvorsitzender, an der Delegationsreise teil. Die Abgeordnetengruppe setzt sich zusammen aus Mitgliedern der CDU/CSU, SPD und FDP-Bundestagsfraktionen. Begleitet wurde die Reise von Sanity Groups Gründer und Geschäftsführer Finn Age Hänsel.

Startpunkt der Reise nach Israel bildete ein intensiver Austausch mit dem Politikwissenschaftler und Professor der Universität in Tel Aviv, Dr. Emmanuel Navon. Gemeinsam wurden die Grundlagen der israelischen Politik sowie die aktuelle politische Situation in Israel diskutiert. Die nächsten Tage der Reise standen im Zeichen eines ersten tieferen Einblicks in das israelische Gesundheitssystem. Die Delegation lernte bei einem Besuch von Sanara Ventures innovative Ansätze kennen, die sich der Förderung von neuen Therapien, der Entwicklung neuer Medikamente und medizinischer Geräte widmen. Auch für Sanara ist Cannabis ein großes Thema. Gleich mehrere Unternehmen im Portfolio beschäftigen sich mit innovativen Lösungen rund um medizinisches Cannabis. Besonders spannend war eine Gesprächsrunde mit der Knesset-Abgeordneten und Gesundheitspolitikerin Sharren Haskel, die sich für eine Entkriminalisierung von Cannabis und stärkere Anwendung von Cannabis in der Medizin einsetzt.

Einen ganzheitlichen Überblick der verschiedenen neuen Entwicklungen in der israelischen Gesundheitsbranche bot der Delegation der Besuch von Start-Up Nation Central, dem Dachverband der israelischen Gründerszene. Hier wurde den Politikern und Experten nicht nur die Charakteristik und Struktur der israelischen Start-Up Branche vermittelt, sondern auch verschiedene Firmen sowie ihre Produkte und innovative Ansätze präsentiert. In diesem Rahmen lernte die Delegation auch das Unternehmen SYQE Medical kennen, die einen Vaporizer für Medizinalcannabis entwickelt haben. Auch im Netzwerk von Startup Central befinden sich mehrere Unternehmen, die an der Schnittstelle von Cannabis und Digital Health arbeiten und Therapien entwickeln. Abgerundet wurde der Besuch durch ein Gespräch zur aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung in Israel mit Prof. Eugene Kandel, CEO von Start-Up Nation Central.

Die intensiven Gespräche und der wissenschaftliche, technologische und historische Austausch mit Israel kann in vielfältiger Hinsicht für Deutschland zu einem Erkenntnisgewinn beitragen und die gesetzgeberische Arbeit mit einem neuen Blickwinkel, insbesondere im Bereich Medizinalcannabis, versehen.

Contact
close slider
English
English