Kategorien
Sanity Group

Sanity Group begrüßt die im Koalitionsvertrag festgehaltene kontrollierte Abgabe von Cannabis

Berlin, 24. November 2021 – SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben sich in ihrem heute vorgelegten Koalitionsvertrag für eine kontrollierte Abgabe von Cannabis ausgesprochen und möchten den Verkauf von Cannabis zu Genusszwecken legalisieren. „Wir führen die kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken in lizenzierten Geschäften ein”, heißt es im Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien. Das Berliner Cannabis-Unternehmen Sanity Group begrüßt diese Entscheidung.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP sich auf die Legalisierung von Cannabis für den Freizeitkonsum über eine kontrollierte Abgabe an Erwachsene geeinigt haben. Wir setzen uns bereits seit vielen Jahren für einen liberaleren sowie verantwortungsvollen Umgang mit Cannabis ein und sind der festen Überzeugung, dass eine kontrollierte Abgabe der richtige Weg ist. So kann nicht nur der Schwarzmarkt eingedämmt und die Produktqualität sichergestellt werden, sondern auch der Jugend- und Verbraucherschutz durch fachkundige Aufklärung und Beratung gewährleistet werden. Die Ampel-Parteien haben nun den Grundstein gelegt, die Details gilt es jedoch noch auszuarbeiten: Es braucht eine klare Gesetzeslage und Regulatorik, um u. a. die Bedingungen für Anbau, Verarbeitung, Logistik und lizenzierten Vertrieb zu definieren und damit Qualitäts- und Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Hier kann man auch von den Erfahrungen anderer Länder lernen, wie z. B. Kanada oder den USA. Jugendschutz und Prävention sind zudem elementar und unabdingbar. Wir sind klar dafür, dass ein Teil der Einnahmen einer potenziellen Cannabissteuer in den Jugendschutz sowie zielgruppengerechte Maßnahmen zur Aufklärung fließen“, so Finn Hänsel, Gründer der Sanity Group, der sehr gut vorstellen kann, ein System von lizenzierten Fachgeschäften aufzubauen und zu betreiben. Gleichzeitig wünscht sich der 39-Jährige, dass durch die geplante Legalisierung auch der Umgang mit CBD-Produkten einheitlich geregelt wird: „Hier haben wir seit Jahren eine unklare Rechtslage für alle Beteiligten – dieses Thema sollte nun in einem zukünftigen Gesetz ebenfalls mit angegangen werden.“

Fabian Friede, der die Sanity Group zusammen mit Hänsel 2018 gegründet hat und auch Geschäftsführer des pharmazeutischen Tochterunternehmens Vayamed ist, ergänzt: „Die Versorgung von Patient:innen mit medizinischem Cannabis darf durch eine künftige kontrollierte Abgabe an Erwachsene für Genusszwecke nicht eingeschränkt oder gefährdet werden. Wir sprechen uns dafür aus, dass der medizinische Cannabismarkt klar vom Freizeitcannabismarkt getrennt wird, was durch lizenzierte Geschäfte erreicht werden kann.“ Darüber hinaus wünscht sich Friede eine vereinfachte Verordnung von medizinischem Cannabis: „Der Genehmigungsvorbehalt der Krankenkassen muss abgeschafft werden, um Patient:innen den Zugang zu einer Therapie mit medizinischem Cannabis zu erleichtern.“ 

Finn Hänsel und Fabian Friede, Gründer der Sanity Group. (Foto: Sanity Group – Norman Posselt)


Über die Sanity Group
Die Berliner Sanity Group hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen durch den sinnvollen Einsatz von Cannabinoiden und die Nutzung des Endocannabinoidsystems zu verbessern. Im Fokus stehen dabei neben Arzneimitteln auch Wellbeing- und Kosmetikprodukte auf Cannabinoidbasis. Parallel arbeitet und forscht die Sanity Group zudem an neuen Medizinprodukten, innovativen Dosierungsformen sowie technologischen Produkten und Dienstleistungen zur Weiterentwicklung der Infrastruktur. Die Sanity Group wurde 2018 von Finn Age Hänsel und Fabian Friede gegründet und beschäftigt mittlerweile ein Team von über 120 Mitarbeiter:innen. Zur Sanity Group gehören u. a.  Vayamed (Medizinalcannabis), Endosane Pharmaceuticals (Fertigarzneimittel), Belfry Medical (medizinische Produkte), Sanatio CBD, VAAY (CBD-Produkte) und This Place (funktionale Naturkosmetik). Mehr Informationen unter sanitygroup.com.

Berlin, 24. November 2021 – SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben sich in ihrem heute vorgelegten Koalitionsvertrag für eine kontrollierte Abgabe von Cannabis ausgesprochen und möchten den Verkauf von Cannabis zu Genusszwecken legalisieren. „Wir führen die kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken in lizenzierten Geschäften ein”, heißt es im Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien. Das Berliner Cannabis-Unternehmen Sanity Group begrüßt diese Entscheidung.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP sich auf die Legalisierung von Cannabis für den Freizeitkonsum über eine kontrollierte Abgabe an Erwachsene geeinigt haben. Wir setzen uns bereits seit vielen Jahren für einen liberaleren sowie verantwortungsvollen Umgang mit Cannabis ein und sind der festen Überzeugung, dass eine kontrollierte Abgabe der richtige Weg ist. So kann nicht nur der Schwarzmarkt eingedämmt und die Produktqualität sichergestellt werden, sondern auch der Jugend- und Verbraucherschutz durch fachkundige Aufklärung und Beratung gewährleistet werden. Die Ampel-Parteien haben nun den Grundstein gelegt, die Details gilt es jedoch noch auszuarbeiten: Es braucht eine klare Gesetzeslage und Regulatorik, um u. a. die Bedingungen für Anbau, Verarbeitung, Logistik und lizenzierten Vertrieb zu definieren und damit Qualitäts- und Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Hier kann man auch von den Erfahrungen anderer Länder lernen, wie z. B. Kanada oder den USA. Jugendschutz und Prävention sind zudem elementar und unabdingbar. Wir sind klar dafür, dass ein Teil der Einnahmen einer potenziellen Cannabissteuer in den Jugendschutz sowie zielgruppengerechte Maßnahmen zur Aufklärung fließen“, so Finn Hänsel, Gründer der Sanity Group, der sehr gut vorstellen kann, ein System von lizenzierten Fachgeschäften aufzubauen und zu betreiben. Gleichzeitig wünscht sich der 39-Jährige, dass durch die geplante Legalisierung auch der Umgang mit CBD-Produkten einheitlich geregelt wird: „Hier haben wir seit Jahren eine unklare Rechtslage für alle Beteiligten – dieses Thema sollte nun in einem zukünftigen Gesetz ebenfalls mit angegangen werden.“

Fabian Friede, der die Sanity Group zusammen mit Hänsel 2018 gegründet hat und auch Geschäftsführer des pharmazeutischen Tochterunternehmens Vayamed ist, ergänzt: „Die Versorgung von Patient:innen mit medizinischem Cannabis darf durch eine künftige kontrollierte Abgabe an Erwachsene für Genusszwecke nicht eingeschränkt oder gefährdet werden. Wir sprechen uns dafür aus, dass der medizinische Cannabismarkt klar vom Freizeitcannabismarkt getrennt wird, was durch lizenzierte Geschäfte erreicht werden kann.“ Darüber hinaus wünscht sich Friede eine vereinfachte Verordnung von medizinischem Cannabis: „Der Genehmigungsvorbehalt der Krankenkassen muss abgeschafft werden, um Patient:innen den Zugang zu einer Therapie mit medizinischem Cannabis zu erleichtern.“ 

Finn Hänsel und Fabian Friede, Gründer der Sanity Group. (Foto: Sanity Group – Norman Posselt)


Über die Sanity Group
Die Berliner Sanity Group hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen durch den sinnvollen Einsatz von Cannabinoiden und die Nutzung des Endocannabinoidsystems zu verbessern. Im Fokus stehen dabei neben Arzneimitteln auch Wellbeing- und Kosmetikprodukte auf Cannabinoidbasis. Parallel arbeitet und forscht die Sanity Group zudem an neuen Medizinprodukten, innovativen Dosierungsformen sowie technologischen Produkten und Dienstleistungen zur Weiterentwicklung der Infrastruktur. Die Sanity Group wurde 2018 von Finn Age Hänsel und Fabian Friede gegründet und beschäftigt mittlerweile ein Team von über 120 Mitarbeiter:innen. Zur Sanity Group gehören u. a.  Vayamed (Medizinalcannabis), Endosane Pharmaceuticals (Fertigarzneimittel), Belfry Medical (medizinische Produkte), Sanatio CBD, VAAY (CBD-Produkte) und This Place (funktionale Naturkosmetik). Mehr Informationen unter sanitygroup.com.

Kategorien
Sanity Group

US-Cannabis-Fund Casa Verde Capital beteiligt sich mit 3,5 Mio. US-Dollar an der Sanity Group

Berlin, 03. November 2021 – Casa Verde Capital, der größte auf Cannabis-Start-ups fokussierte US-Investmentfonds, beteiligt sich im Rahmen des Second-Closings der Series-A-Finanzierungsrunde mit 3,5 Millionen US-Dollar (umgerechnet knapp drei Millionen Euro) an der Berliner Sanity Group. Es ist das erste Investment in ein deutsches Unternehmen. Das Health- und Life-Science-Unternehmen mit Fokus auf das Endocannabinoid-System wird das Investment nutzen, um die medizinische Cannabis-Forschung sowie die Ausweitung des Geschäfts voranzutreiben. 

Das Berliner Cannabis-Unternehmen Sanity Group hat weitere namhafte Unterstützung erhalten: Im Rahmen des Second-Closings der Series-A-Finanzierungsrunde ist der US-amerikanische Investmentfonds Casa Verde Capital als neuer Gesellschafter bei der Sanity Group eingestiegen. Bereits in der Seed-Runde im Mai 2019 hatten Casa-Verde-Partner Yoni Meyer und Managing Partner Karan Wadhera über ein eigens kreiertes Vehikel in die Sanity Group investiert, nun ist der Fonds direkt beteiligt. Durch die Erhöhung um rund drei Millionen Euro steigt das Gesamtinvestment auf rund 65 Millionen Euro. 

Von Casa Verdes Erfahrung profitieren

„Casa Verde Capital ist eine der wichtigsten Adressen im Cannabismarkt. Wir sind sehr stolz, dass der größte Cannabis-VC-Fonds der USA jetzt auch das erste Mal in Deutschland investiert hat. ​​Der Einstieg von Casa Verde ist dabei auch ein wichtiges Zeichen für den europäischen Markt und bestätigt uns darüber hinaus in unserem bisherigen Weg“, so Finn Hänsel, Gründer der Sanity Group. 

Fabian Friede, der das Unternehmen zusammen mit Hänsel 2018 gegründet hat, ergänzt: „Wir sind sehr froh, von Casa Verdes Expertise und Erfahrungen profitieren zu können. Yoni Meyer und Karan Wadhera haben uns ja bereits seit über zwei Jahren erfolgreich begleitet; wir freuen uns, dass wir die Zusammenarbeit mit ihnen durch den Einstieg von Casa Verde ausbauen können.“ 

Mit dem frischen Kapital möchte die Sanity Group die medizinische Cannabisforschung vorantreiben und das eigene Geschäft ausbauen, zu dem u. a. die Entwicklung und der Vertrieb von Medizinalcannabis und Fertigarzneimitteln sowie auch der Bereich Consumer Health gehören. „Wir haben den Wachstumskurs der Sanity Group in den vergangenen zwei Jahren genau verfolgt. Das Team ist eindeutig auf dem richtigen Weg, um die führende europäische Cannabismarke zu werden“, so Yoni Meyer, Partner bei Casa Verde Capital. 

Das US-Unternehmen erweitert mit dem Einstieg die Investorengemeinschaft der Sanity Group, zu der u. a. der Schweizer VC Redalpine, HV Capital, Calyx, SevenVentures, Bitburger Ventures sowie prominente Business Angels wie Musikproduzent Will.I.Am, Hollywood-Schauspielerin Alyssa Milano, TV-Moderator Klaas Heufer-Umlauf, Fußballprofi Mario Götze, Ex-Profi André Schürrle und Model Stefanie Giesinger gehören. 

Über die Sanity Group
Die Sanity Group, ein Berliner Health- und Life-Science-Unternehmen mit Fokus auf Cannabinoide und Naturwirkstoffe, hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen durch den sinnvollen Einsatz von Cannabinoiden und die Nutzung des Endocannabinoidsystems zu verbessern. Im Fokus stehen dabei neben Arzneimitteln auch Consumer Goods auf Cannabinoidbasis. Parallel arbeitet und forscht die Sanity Group zudem an neuen Medizinprodukten, innovativen Dosierungsformen sowie technologischen Produkten und Dienstleistungen zur Weiterentwicklung der Infrastruktur. Die Sanity Group wurde 2018 von Finn Age Hänsel und Fabian Friede gegründet und beschäftigt mittlerweile ein Team von über 120 Mitarbeiter:innen. Zur Sanity Group gehören u. a.  Vayamed und AVAAY Medical (Arzneimittel), Endosane Pharmaceuticals (Fertigarzneimittel), Belfry Medical (medizinische Produkte), VAAY (CBD-Produkte) und This Place (funktionale Naturkosmetik). Mehr Informationen unter sanitygroup.com.

Über Casa Verde Capital
Casa Verde Capital ist eines der führenden Risikokapitalunternehmen in der Cannabisbranche und investiert in skalierbare, kapitaleffiziente Cannabisunternehmen, die auf langfristige Marktbedürfnisse ausgerichtet sind. Der Fonds mit Sitz in Los Angeles, USA, und aktuell 20 Portfoliounternehmen investiert in der ganzen Welt. Da sich sowohl die nationalen als auch die internationalen Cannabismärkte weiter entwickeln und reifen, vertritt Casa Verde die Ansicht, dass die Cannabisbranche zu den überzeugendsten Investitionsthemen unserer Generation gehören wird. Weitere Informationen unter casaverdecapital.com.

Kategorien
Sanity Medical

Endosane: Sanity Group gründet mit internationalem Wissenschaftsteam Unternehmen zur Entwicklung einer neuen Generation Psychopharmaka 

Die Sanity Group, ein Berliner Health- und Life-Science-Unternehmen mit Fokus auf Naturwirkstoffe und Cannabinoide, und ein internationales Team aus Wissenschaftler:innen entwickeln ab sofort gemeinsam Fertigarzneimittel zur Behandlung neuropsychiatrischer und psychiatrischer Störungen wie Schizophrenie oder Angststörungen. Anknüpfungspunkt der Zusammenarbeit ist die gezielte Erforschung und Nutzung des körpereigenen Endocannabinoidsystems. Das hierdurch entstandene Unternehmen Endosane Pharmaceuticals GmbH (www.endosane.com) kann dabei nicht nur auf Jahrzehnte vorangegangener Grundlagenforschung der beteiligten Forscher:innen aufbauen, sondern steigt bezüglich eines potenziellen Schizophrenie-Medikaments unmittelbar in weit fortgeschrittene klinische Studien (Phase II) ein. Die Zulassung ist deshalb bereits für 2025 anvisiert. 

Die Sanity Group setzt eine weitere Zukunftsvision um: Mit dem Rückenwind aus der erfolgreichen Finanzierungsrunde im Sommer 2021 steigt das Berliner Unternehmen mit Gründung der Endosane Pharmaceuticals GmbH in eines der weltweit führenden Forschungs- und Entwicklungsprojekte für Fertigarzneimittel ein, deren Wirkung aus der gezielten Nutzung des Endocannabinoidsystems resultiert. Konkret geht es dabei um die Entwicklung mehrerer Medikamente zur Behandlung neuropsychiatrischer und psychiatrischer Erkrankungen, insbesondere Schizophrenie und Angststörungen. Bei Schizophrenie ist die Entwicklung mit bereits abgeschlossenen und weiteren laufenden Phase-II-Studien am weitesten fortgeschritten, so dass eine Zulassung bereits für 2025 anvisiert ist. 

Jahrzehnte lange Forschung eines renommierten Forscher:innen-Teams
Die wissenschaftliche Basis von Endosane legte in jahrelanger Grundlagenforschung ein internationales Team um den renommierten deutschen Neurologen und Psychiater Prof. Dr. F. Markus Leweke (University of Sydney), langjähriger Leiter des Exzellenzzentrums für Psychiatrie- und Psychotherapieforschung am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, an der er heute noch mit seiner Arbeitsgruppe wissenschaftlich tätig ist. Prof. Dr. Leweke beschäftigt sich bereits seit Mitte der 1990er-Jahre mit der systematischen Erforschung des Endocannabinoidsystems in Hinblick auf dessen Potenzial zur Behandlung neuropsychiatrischer und psychiatrischer Erkrankungen.
In Zusammenarbeit mit Dr. Cathrin Rohleder, Neurobiologin und langjährige Kollegin, erhob er Daten, die auf einen deutlichen Zusammenhang verschiedener Störungsbilder mit dem Endocannabinoidsystem schließen lassen. Auf dieser Grundlage begann die Entwicklung einer möglichen medikamentösen Behandlung ausgesuchter Indikationen – vor allem Schizophrenie –, die, im Gegensatz zu den meisten herkömmlichen Psychopharmaka, nicht primär auf die „sichtbare” Symptomatik, sondern auf die Regulierung des bei vielen Patient:innen gestörten Endocannabinoidsystems gerichtet ist. „Damit setzen wir bei der Behandlung dieser Erkrankungen, also insbesondere bei Schizophrenie, deutlich näher an der Ursache an als die aktuellen Medikamente”, sagt Prof. Dr. Leweke. Noch wichtiger sei aber, dass eine derartige Nutzung des Endocannabinoidsystems deutlich „sanfter” in das neurophysiologische Gefüge der Patient:innen eingegreifen würde als aktuell verfügbare Medikamente. „Sollten sich die bisher erhobenen klinischen Daten im weiteren Verlauf der Phasen II und III bestätigen, wären wir in der Lage, ein Medikament mit einem erheblich verbesserten Nebenwirkungsprofil anzubieten”, so Dr. Rohleder, die die Durchführung der klinischen Entwicklung koordiniert. „Das wäre ein Quantensprung an Lebensqualität für Betroffene.” 
 
Endosane ist zentraler Baustein bei der Umsetzung der Sanity-Group-Vision
Mit dem Ansatz, das Potenzial des Endocannabinoidsystems systematisch auch für die Entwicklung von Fertigarzneimitteln zu nutzen, passt die Gründung von Endosane perfekt in die Vision der Sanity Group. Diese hat es sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen durch den Einsatz von Cannabis und die Nutzung des Endocannabinoidsystems zu verbessern. Bereits jetzt entwickelt und vertreibt die Sanity Group medizinisches Cannabis in verschiedenen Formen als Arzneimittel; daneben bietet das Unternehmen auch frei verkäufliche Consumer-Goods auf Cannabinoidbasis wie CBD-Öle und -Kosmetik. „Unser Ziel ist es, das gesamte Potenzial des Endocannabinoidsystems zu erforschen und nutzbar zu machen. Wir sind froh, dass wir mit Prof. Dr. Leweke, Dr. Rohleder und ihrem Team Partner gefunden haben, mit denen wir unsere langfristige Vision auch im Hinblick auf die Entwicklung von Fertigarzneimitteln im Bereich Psychopharmaka umsetzen können”, so Finn Hänsel und Fabian Friede, Gründer und Managing Director der Sanity Group.
 
Kombination von wissenschaftlicher Exzellenz mit der Agilität und dem Mindset eines Start-ups
Neben der wissenschaftlichen Leitung des Unternehmens, die Prof. Dr. Leweke als Chief Medical Officer und Dr. Rohleder als Chief Scientific Officer übernehmen, komplettiert seitens der Sanity Group Max Narr als Geschäftsführer die Endosane-Führung. Narr kommt als Volljurist aus der Pharma- und Biotech-Praxis einer internationalen Wirtschaftskanzlei und war im Management eines börsennotierten deutschen Chemie-Mittelständlers und Zulieferers der Pharma-Industrie für anorganisches Wachstum und Strategie verantwortlich. Dort betreute er insbesondere den Umbau und die Integration einer Tochtergesellschaft. Seit Oktober 2020 ist Narr Teil der Sanity Group und hat das Thema New Business verantwortet und in dieser Funktion das Konzept von Endosane gemeinsam mit Prof. Dr. Leweke und Dr. Rohleder weiterentwickelt.

„Dr. Rohleder, Prof. Leweke und ich haben schnell gemerkt, dass sich unsere Erfahrungen und Fähigkeiten sehr gut ergänzen. Wir haben eine riesige Chance mit Endosane, nicht nur wirtschaftlich erfolgreich zu sein, sondern unmittelbar Menschen zu helfen, die aktuell unter der Last der Nebenwirkung ihrer Medikation leiden”, so Narr.

Um der immensen Herausforderung einer pharmazeutischen Entwicklung entgegenzutreten zu können, greift Endosane in Zukunft auf die Infrastruktur und Expertise der Sanity Group zurück. Darüber hinaus steht dem Endosane-Management ein hochkarätig besetzter Beirat zur Seite, in dem neben Mitgliedern aus dem akademischen Bereich insbesondere auch erfahrene Industrie-Teilnehmer:innen vertreten sind. 


 
Über die Sanity Group
Die Sanity Group hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen durch den sinnvollen Einsatz von Cannabinoiden und die Nutzung des Endocannabinoid systems zu verbessern. Im Fokus stehen dabei neben Arzneimitteln auch Wellbeing- und Kosmetikprodukte auf Cannabinoidbasis. Parallel arbeitet und forscht die Sanity Group zudem an neuen Medizinprodukten, innovativen Dosierungsformen sowie technologischen Produkten und Dienstleistungen zur Weiterentwicklung der Infrastruktur. Die Sanity Group wurde 2018 von Finn Age Hänsel und Fabian Friede gegründet und beschäftigt mittlerweile ein Team von über 100 Mitarbeiter:innen am Headquarter in Berlin-Mitte und dem Forschungsstandort bei Frankfurt am Main. Marken der Sanity Group sind u. a.  Vayamed (Arzneimittel), VAAY (CBD-Produkte) und This Place (funktionale Kosmetik). Mehr Informationen unter www.sanitygroup.com.
 
Über Prof. Dr. F. Markus Leweke
Prof. Dr. Leweke ist Professor an der University of Sydney und Leiter des Lehrstuhls für “Youth Depression Studies” am Brain and Mind Centre. Er war viele Jahre Leiter des Exzellenzzentrums für Psychiatrie- und Psychotherapieforschung am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Als praktizierender Psychiater und Psychotherapeut hat Prof. Dr. Leweke über 25 Jahre Erfahrung in der Behandlung psychiatrischer Erkrankungen. Als einer der ersten beschäftigte er sich Mitte der 1990er-Jahre mit der Erforschung des Endocannabinoidsystems und dessen Rolle und Potenzial bei der Behandlung psychiatrischer Erkrankungen. Er ist Associate Editor der Fach-Zeitschrift “Cannabis and Cannabinoid Research”.

Kategorien
Sanity Care

This Place: Neue Gesichtsöle erweitern die Produktpalette der Naturkosmetikmarke

Berlin, 08. Oktober 2021 – This Place, die Naturkosmetikmarke der Sanity Group, hat ihr Sortiment erweitert und zwei Gesichtsöle gelauncht. Die beiden Öle „The Mordning Glow“ und „The Evening Glow“ erweitern die Glow-Linie der Berliner Brand, die im Oktober 2021 auf ihr erstes Jahr zurückblicken kann.


Seit vergangenem Herbst ist This Place offiziell auf dem Markt – seitdem konnte sich die junge Marke aus Berlin bereits als feste Größe in vielen Badezimmern in Deutschland und über die Grenzen hinaus etablieren. Besonders beliebt ist die Gesichtscreme “The Glow”  – auch Influencerin Caro Daur schwört auf die Creme, die u. a. CBD, Zink sowie wohltuende Zimtrinde enthält und matt wirkende Haut mit der Extraportion Feuchtigkeit versorgt.
Pünktlich zum ersten Geburtstag hat die funktionale Naturkosmetikmarke zwei neue Produkte gelauncht: Für noch mehr Glow sorgen ab sofort die neuen Gesichtsöle “The Morning Glow” und “The Evening Glow”. Sie komplementieren die Creme “The Glow’’ und sorgen sowohl morgens als auch abends für eine extra Portion Frische im Gesicht. 

The Morning Glow – belebendes Gesichtsöl mit Goldalgenextrakt, Geranium & CBD 

Das belebende Gesichtsöl “The Morning Glow” schützt die Haut, versorgt sie mit Nährstoffen, stimuliert die Kollagen-Produktion und spendet Feuchtigkeit, so dass die Gesichtshaut weich und geschmeidig bleibt und Falten gemindert werden können. Das Öl enthält 200 mg CBD für eine talgreduzierende und antioxidative Wirkung. Goldalgenextrakt enthält eine hochwirksame Mischung aus Vitaminen, Mineralien, Phytonährstoffen und Fettsäuren und wirkt feuchtigkeitsspendend, aufpolsternd und straffend auf die Haut. Nachtkerzenöl blickt auf eine lange Geschichte medizinischer Anwendung zurück. Bereits die amerikanischen Ureinwohner verwendeten traditionell den Stängel der Pflanze und den Saft der Blätter, um Entzündungen und Schwellungen der Haut zu lindern. Squalan ist ein Lipid, das von den eigenen Hautzellen produziert wird. Jedoch nimmt die Menge an Squalen, die der Körper produziert, mit zunehmendem Alter ab. Squalan erzeugt ein weiches, seidiges und nicht fettendes Hautgefühl, lässt sich sehr gut verteilen und ist absolut hautverträglich.

The Evening Glow – revitalisierendes Gesichtsöl mit Bakuchiol, blauem Rainfarn & CBD

Das Gesichtsöl “The Evening Glow” hat eine antibakterielle und schmerzlindernde Wirkung. Juckreiz und Schwellungen der Haut können reduziert werden. Das Öl enthält 200 mg CBD für eine talgreduzierende und antioxidative Wirkung und wird häufig bei entzündlichen Hauterkrankungen wie Akne oder Ekzemen eingesetzt. Es eignet sich als zusätzlicher Feuchtigkeits- und Nährstoff-Booster für die Haut. Blue-Tansy-Öl ist reich an Antioxidantien sowie entzündungshemmenden und beruhigenden Eigenschaften. Es hat eine antibakterielle und schmerzlindernde Wirkung. Der Duft wirkt beruhigend und stressreduzierend. Weizenextrakt spendet Feuchtigkeit und pflegt die Haut, macht sie weich und geschmeidig. Dieser Extrakt wirkt als Kollagen-Booster, wodurch Falten reduziert werden können. Bakuchiol (sprich: ba-kutschi-ohl) stammt aus der chinesischen Medizin, und die neuesten Forschungen zeigen, dass die äußere Anwendung einzigartige Vorteile für alle Hauttypen aufweist. Es ist in den Blättern und Samen der Psoralea-corylifolia-Pflanze enthalten, die für ihre starken antioxidativen Eigenschaften bekannt ist und eine pflegende Wirkung auf die Haut hat.

Die Gesichtsöle sind ab sofort in den Stores von Ludwig Beck in München sowie im Online-Shop von This Place erhältlich. Weitere Informationen unter www.this.place.

Kategorien
Sanity Group Sanity Medical

Liqui-Patch: Sanity Group und epinamics starten strategische Partnerschaft für transdermale Cannabinoid-Applikationen

Das Berliner Health- und Life-Science-Unternehmen Sanity Group und das Berliner Tech-Unternehmen epinamics starten eine strategische Innovationspartnerschaft: Die Sanity Group erhält exklusive Nutzungs- und Vermarktungsrechte für die patentierte Liqui-Patch®-Technologie von epinamics für alle Cannabinoid-Marktsegmente und Märkte in der EU, Großbritannien und der Schweiz.

Liqui-Patch® ist eine innovative, filmbildende Sprühlösung für die transdermale Applikation von Wirkstoffen. Ein Forscher:innen-Team rund um epinamics-Gründer Prof. Dr. Wolfgang Kehr hat die Technologie über mehrere Jahre entwickelt und im Rahmen eines Management-Spin-offs von Bayer-Schering ausgegründet. Die Sanity Group wird auf Basis der Liqui-Patch®-Technology ganz neue Wege in der transdermalen Darreichung von Cannabinoiden beschreiten. Geplant sind Produkte sowohl im medizinischen Bereich als auch im Wellbeing- und Sportsektor.
„Mit der transdermalen Liqui-Patch®-Technologie stoßen wir die Tür in den Cannabis-Markt der Zukunft auf: Smarte Innovations-Produkte mit hohem Therapienutzen machen Medizinalcannabis zu einer starken Option für ganz neue Patient:innen-Gruppen”, sagt Thimo V. Schmitt-Lord, Director Market Development & Sector Innovation bei Vayamed, dem pharmazeutischen Tochterunternehmen der Sanity Group. „Liqui-Patch® steht zudem im besonderen Maße für die Markenvision von Vayamed: Medizin aus der Natur, zugeschnitten für das Patientenwohl.”

Wirkstoffpflaster zum Sprühen Gegenüber herkömmlichen dermalen oder transdermalen Anwendungen bietet Liqui-Patch®, das als durchsichtiger Film mit einem Pumpspray auf die Haut gesprüht wird, weitreichende Vorteile: Das Spray ist transparent, trocknet schnell auf der Haut an und verschmiert nicht; Hautreizungen wie z. B. durch die Klebestreifen herkömmlicher Solid-Patches können durch die Technologie vermieden werden. Neben einer hohen Bioverfügbarkeit wird auch eine konstante Wirkstoffabgabe über viele Stunden erreicht. Darüber hinaus bietet es eine sichere Alternative zum Einsatz wirkstoffhaltiger Gele, bei denen stets die Gefahr der Wirkstoffübertragung besteht. Nicht zuletzt ermöglicht der Liqui-Patch® gegenüber konventionellen Methoden den effizienteren Einsatz von Wirkstoffen für nahezu alle Krankheitsgebiete.
„Wer schon mal ein Wirkstoffpflaster über mehrere Tage getragen hat, kennt das Problem: Die Haut ist gereizt und schmerzt. Zwar haben sich Wirkstoffpflaster, die Arzneistoffe über die Haut in den Blutkreislauf transportieren, etabliert. Allerdings haben sie einige Nachteile, führen oft zu einer eingeschränkten Bewegungsfreiheit und schmerzhaften Hautreaktionen. Hierfür haben wir eine Alternative gesucht und mit dem Liqui-Patch® entwickeln können”, so epinamics-Geschäftsführer Prof. Dr. Kehr.
Weitere Informationen zum Liqui-Patch auf www.epinamics.com.


 
Über die Sanity Group
Die Sanity Group hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen durch den sinnvollen Einsatz von Cannabinoiden und die Nutzung des Endocannabinoid systems zu verbessern. Im Fokus stehen dabei neben Arzneimitteln auch Wellbeing- und Kosmetikprodukte auf Cannabinoidbasis. Parallel arbeitet und forscht die Sanity Group zudem an neuen Medizinprodukten, innovativen Dosierungsformen sowie technologischen Produkten und Dienstleistungen zur Weiterentwicklung der Infrastruktur. Die Sanity Group wurde 2018 von Finn Age Hänsel und Fabian Friede gegründet und beschäftigt mittlerweile ein Team von über 100 Mitarbeiter:innen am Headquarter in Berlin-Mitte und dem Forschungsstandort bei Frankfurt am Main. Marken der Sanity Group sind u. a.  Vayamed (Arzneimittel), VAAY (CBD-Produkte) und This Place (funktionale Kosmetik). Mehr Informationen unter www.sanitygroup.com.
 
Über epinamics
Die Berliner epinamics GmbH ist ein spezialisiertes und weltweit ausgerichtetes Entwicklungsunternehmen im Bereich der modernen Wirkstoffanwendung. Im Zentrum der inhabergeführten Firma steht der Liqui-Patch®, eine patentgeschützte Plattformtechnologie zur dermalen und transdermalen Verabreichung von Wirkstoffen. Der Liqui-Patch® lässt sich bequem und sicher auf die Haut auftragen und bildet innerhalb von 90 Sekunden einen unsichtbaren Film, aus dem der jeweilige Wirkstoff freigesetzt wird. Das Verfahren ersetzt die derzeit vorherrschende Pflastertechnologie (d. h. Kunststoffpflaster zum Aufkleben), da es leichter, hautschonender und komplett unauffällig anzuwenden ist.

Kategorien
Sanity Care

MOY & VAAY Hydration CBD Face Serum: Model Stefanie Giesinger und VAAY launchen gemeinsames Produkt

Berlin, 14. September 2021 – Die Berliner CBD-Marke VAAY und das Skincare-Label MOЙ by Stefanie Giesinger haben ein gemeinsames Produkt entwickelt: Das MOЙ & VAAY – Hydration CBD Face Serum mit CBD aus der Cannabispflanze, Aloe-vera-Extrakt sowie Hyaluronsäure pflegt gestresste Gesichtshaut und ist ab sofort als Limited Edition exklusiv bei dm-drogerie markt erhältlich. 


Mit einem stressigen Alltag kennt sich Model und Unternehmerin Stefanie Giesinger aus: Zwischen langen Shootings, Interviews und Business-Terminen bleibt oft nur wenig Zeit, um durchzuatmen. Dauerstress überträgt sich dabei nicht nur aufs Gemüt, sondern geht auch unter die Haut: Sie verliert ihr Strahlen, Pickelchen und Rötungen machen sich bemerkbar. Deshalb hat das Model zusammen mit der Berliner Wellbeing-Brand VAAY ein neues Gesichtsserum für ihre Pflegelinie „МОЙ” (gesprochen: moy, abgeleitet sich vom russischen Wort für „mein”) entwickelt: Das feuchtigkeitsspendende МОЙ & VAAY – Hydration CBD Face Serum mit Aloe-vera-Extrakt, CBD sowie Hyaluronsäure pflegt und beruhigt gestresste Gesichtshaut. Die pflegende Formel des veganen Serums soll die Haut erfrischen und feine Fältchen sanft von innen heraus aufpolstern. Das Serum zieht dabei besonders schnell ein und eignet sich optimal als Vorbereitung für weitere Pflegeprodukte wie eine Tages- oder Nachtcreme. 

Feuchtigkeitsspendende Gesichtspflege mit CBD

Die Skincare-Produkte von МОЙ gehören aufgrund ihrer hochwertigen Inhaltsstoffe und ihrer Exklusivität zum Premium-Segment der Kosmetik bei dm-drogerie markt. Eine besondere Zutat des neuen Hydration CBD Face Serums ist das verwendete CBD. CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol – ein nicht-berauschender Inhaltsstoff der Cannabispflanze, dem u. a. eine entzündungshemmende und entspannende Wirkung nachgesagt wird. 

„In meinem Job bin ich viel unterwegs, werde oft geschminkt – das macht sich auch irgendwann auf der Haut im Gesicht bemerkbar. Deshalb ist CBD auch die ideale Zutat für unser Serum, denn es wirkt u. a. antioxidativ und hilft dabei, meine Haut zu schützen und zu kräftigen. Durch VAAY bin ich im vergangenen Jahr erstmals auf CBD aufmerksam geworden und war sofort begeistert“, erklärt Stefanie Giesinger über die Zusammenarbeit mit der jungen Berliner Marke. 

Vision eines gemeinsamen Produkts

2020 hat sie die VAAY-Gründer Finn Hänsel und Fabian Friede kennengelernt, kurze Zeit später auch in die Marke investiert. Damit ist sie in guter Gesellschaft; zu den Investoren zählen außerdem TV-Moderator Klaas Heufer-Umlauf, Musiker Will.i.am und Fußballprofi Mario Götze. „Schon seit den ersten Gesprächen hatte ich die Vision eines gemeinsamen Produkts mit МОЙ und freue mich umso mehr, das jetzt verwirklichen zu können“, so das Model weiter. 

„Unsere Marke VAAY ist bekannt für hochwertige CBD-Produkte für den Alltag; in Stefanies ausgezeichnete Skincare ist ihre ganze Erfahrung als internationales Model eingeflossen. Wir sind sehr froh, durch unsere Zusammenarbeit nun ein so hochwertiges Gesichtspflegeprodukt entwickelt zu haben, das exklusiv bei dm-drogerie markt erhältlich ist“, freut sich auch Finn Hänsel, CEO von VAAY. Um die Limited Edition deutschlandweit zu bewerben, läuft diese Woche auch ein gemeinsamer TV-Spot mit Stefanie Giesinger, u. a. auf ProSieben und Sixx, an. Weitere Informationen zum МОЙ & VAAY – Hydration CBD Face Serum unter: www.dm.de/moy.

Über VAAY
Die Wellbeing-Marke VAAY steht für CBD- und hanfbasierte Lifestyleprodukte zur Förderung von Achtsamkeit, Balance und Wohlbefinden im Rahmen eines gesunden Lebensstils. Das Berliner Start-up verfolgt dabei einen wissenschaftlichen Ansatz: Ein Team von Biolog:innen, Mediziner:innen und Forscher:innen entwickelt die zertifizierten Produkte rund um die Themen Relax, Recover und Sleep nach einer einzigartigen Kombination aus Cannabinoiden, Terpenen und natürlichen Extrakten. Dafür wird vor hochwertiger Hanf aus Europa verwendet. VAAY ist eine Marke der Sanity Group GmbH, ein Health und Life-Science-Unternehmen mit Sitz in Berlin, das auf die ganzheitliche medizinische und gesundheitliche Nutzung von Cannabinoiden spezialisiert ist. Weitere Infos unter www.vaay.com

Über MOЙ by Stefanie Giesinger
Die Gesichtspflege und Parfüms der Marke MOЙ aus Berlin by Stefanie Giesinger gehören aufgrund ihrer Exklusivität und ihrer hochwertigen Inhaltsstoffe, zum Beispiel in der Feuchtigkeitscreme, zum Premium-Segment der Kosmetik bei dm. Giesinger, erfolgreiches Model, ist auf vielen Laufstegen der Welt zu Hause. Sie bündelt für dich ihre ganze Beauty-Erfahrung, die sie im Laufe ihrer Karriere als Top-Model gesammelt hat und präsentiert eine Hautpflege, die sich speziell auf das Gesicht konzentriert. Die exklusiv bei dm erhältliche Kosmetik und Düfte von MOЙ by Stefanie Giesinger setzt mit der universellen Gesichtspflege die optimalen Akzente, versorgt trockene Haut intensiv mit Feuchtigkeit und schenkt dem Teint einen stilvollen Glow-Effekt durch strahlende Goldakzente. 

Kategorien
Sanity Group

Über 35 Mio. Euro: Sanity Group schließt erfolgreich Series-A-Finanzierungsrunde ab

Das Berliner Cannabis-Start-up Sanity Group (www.sanitygroup.com) hat seine Series-A-Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen: An der Runde beteiligten sich neben bestehenden Gesellschaftern auch die Neuinvestoren Redalpine, die beiden US-Kapitalgeber Navy Capital und SOJE Capital sowie GMPVC. Das Gesamtinvestment aus Seed-Phase, Pre-Series-A und Series-A steigt damit auf über 60 Millionen Euro.


Frisches Kapital für die Sanity Group: Angeführt vom renommierten Schweizer VC Redalpine, der langjährige Sektorexpertise im Lifescience-Bereich mitbringt, erhält das Berliner Health- und Lifescience-Unternehmen mit dem Schwerpunkt Cannabinoide und Naturwirkstoffe rund 35 Millionen Euro in der Series-A-Finanzierungsrunde von bestehenden und neuen Investoren. Neben Redalpine haben auch die beiden US-Kapitalgeber und Cannabis-Spezialisten Navy Capital und SOJE Capital sowie GMPVC neu investiert. 

Die Sanity Group hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen durch den Einsatz von Cannabis zu verbessern. Im Fokus stehen dabei neben Arzneimitteln auch Wellbeing- und Kosmetikprodukte auf Cannabinoidbasis. Mit dem neuen Kapital soll vor allem der medizinische Geschäftsbereich der Gruppe weiter ausgebaut werden; nach erfolgreicher Etablierung im deutschen Markt strebt die Sanity Group die Expansion der medizinischen Sparte in Europa an. Ein weiterer Fokus liegt im Bereich Forschung und Entwicklung. Bei Frankfurt am Main entsteht für die gesamte Gruppe derzeit eine EU-GMP-konforme Forschungs- und Produktionsanlage für Cannabis-Extrakte ‘Made in Germany’, die künftig sowohl den medizinischen als auch den Wellbeing-Bereich der Sanity Group bedienen soll. Das dafür zusammengestellte Team wird dabei sukzessive erweitert. Zudem soll mit Hilfe des Investments auch der Bereich Consumer-Goods ausgebaut werden.

Position als führendes Cannabisunternehmen in Europa ausbauen
„Diese Finanzierungsrunde ist ein weiterer wichtiger Meilenstein auf unserem Weg zu Europas führendem Cannabisunternehmen und wird uns entscheidend dabei helfen, unser Geschäft weiter auszubauen und den sinnvollen Einsatz von Cannabis weiter in der Gesellschaft zu verankern. Unser Dank gilt nicht nur unseren neuen Partnern, sondern auch denen, die schon länger an unserer Seite sind und uns auf unserem Weg unterstützen“, freut sich Finn Age Hänsel, Gründer und Managing Director der Sanity Group, über das entgegengebrachte Vertrauen von Neu- und Bestandsinvestoren. Zu den bisherigen Kapitalgebern zählen u. a. HV Capital, TQ Ventures, Atlantic Food Labs, Cherry Ventures, Calyx, Bitburger Ventures und SevenVentures. Zudem konnte die Sanity Group prominente Business Angels wie Musikproduzent Will.I.Am, TV-Moderator Klaas Heufer-Umlauf, Fußballprofi Mario Götze, Ex-Profi André Schürrle und Topmodel Stefanie Giesinger für sich gewinnen.

„Unser Ziel ist es, das gesamte Potenzial der Cannabispflanze zu heben und die verschiedenen Cannabinoide zu erforschen und nutzbar zu machen. Wir sind immer auf der Suche nach Partnern, die uns bei unserem Vorhaben nicht nur finanziell unterstützen können, sondern vor allem auch strategisch zu uns passen. Besonders Redalpine mit Investments im Bereich Lifescience und Medizin sowie Navy Capital mit Cannabis-Portfoliounternehmen im Bereich Healthcare und Consumer-Goods ergänzen unser bestehendes Investoren-Setup in idealer Weise und decken die gesamte Bandbreite unseres Businesses im Bereich Health, Lifescience und Konsumgüter ab“, ergänzt Sanity-Group-Mitgründer und Managing Director Fabian Friede, der das Unternehmen 2018 zusammen mit Finn Hänsel gegründet hat. 

Zukunftsmarkt Europa 
„Wir sehen einen zukunftsträchtigen Markt in Europa mit Deutschland im Zentrum. Die Sanity Group ist breit aufgestellt und hat durch ihren Ansatz beste Chancen, Europas führendes Unternehmen im Bereich Cannabinoide zu werden“, so Michael Sidler, Partner bei Redalpine. „Unsere Mission ist es, aufstrebende Unternehmen dabei zu unterstützen, zu den Marktführern von morgen zu werden. Wir investieren in neugierige Köpfe mit der gemeinsamen Leidenschaft, innovativ zu sein und das Leben von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt zu verbessern. Diese Leidenschaft ist bei den Gründern und dem Team der Sanity Group spürbar.“

„Der europäische Cannabismarkt steht in den kommenden Monaten vor einer spannenden Entwicklung. Verglichen mit dem nordamerikanischen Markt, befindet sich Europa heute da, wo wir in den USA vor ungefähr vier Jahren waren. Wir möchten uns mit unserer Expertise und unseren Erfahrungen einbringen. Für unser erstes Investment in Europa war es uns wichtig, ein Team zu finden, das den Markt versteht und echte Branchenexperten in seinen Reihen hat. Das Team der Sanity Group hat uns im besonderen Maße mit seiner Expertise und seinem klaren Vorgehen überzeugt“, sagt Sean Stiefel, Partner bei Navy Capital.

 

Über die Sanity Group
Die Sanity Group hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen durch den sinnvollen Einsatz von Cannabinoiden in Europa zu verbessern. Im Fokus stehen dabei neben Arzneimitteln auch Wellbeing- und Kosmetikprodukte auf Cannabinoidbasis. Parallel arbeitet und forscht die Sanity Group zudem an neuen Medizinprodukten, innovativen Dosierungsformen sowie technologischen Produkten und Dienstleistungen zur Weiterentwicklung der Infrastruktur. Die Sanity Group wurde 2018 von Finn Age Hänsel und Fabian Friede gegründet und beschäftigt mittlerweile ein Team von über 90 Mitarbeiter:innen am Headquarter in Berlin-Mitte und dem Forschungsstandort bei Frankfurt am Main. Marken der Sanity Group sind Vayamed (Arzneimittel), VAAY (CBD-Produkte) und This Place (funktionale Kosmetik). Mehr Informationen unter www.sanitygroup.com.

Über Redalpine
Redalpine ist ein führender europäischer Early-Stage-Venture-Capital-Investor mit Fokus auf disruptive Innovationen und einer breiten Sektor-Investitionsstrategie von Health-Tech bis hin zu ICT-Startups. Redalpines vielfältiges Team unterstützt die über 70 Portfoliounternehmen nicht nur mit finanziellen Investitionen, sondern auch mit der eigenen operativen und fachlichen Expertise und einem umfangreichen internationalen Netzwerk. Ziel von Redalpine ist es, talentierten Unternehmerinnen und Unternehmern dabei zu helfen, ihre Visionen in die Realität umzusetzen und Unternehmen zu internationalen Erfolgsgeschichten zu machen.

Über Navy Capital
Navy Capital’s research-oriented, fundamentally-driven investment process focuses on identifying attractive opportunities within the Consumer, Healthcare, Technology, Industrials and Agriculture sectors. Navy Capital invests in publicly traded and private companies that will gain market share over time in their respective verticals. 

Kategorien
Sanity Group Sanity Medical

Sanity Group zündet die nächste Entwicklungsstufe in der medizinischen Wachstumsstrategie

Große Fortschritte bei der Sanity Group: Während der pharmazeutische Arm der Gruppe, Vayamed, den Launch eines eigenen Medizinalcannabis-Produktsortiments feiert, entsteht in Hessen für die gesamte Gruppe derzeit eine EU-GMP-konforme Forschungs- und Produktionsanlage für Cannabis-Extrakte, die sowohl dem medizinischen als auch dem Wellbeing-Bereich bedienen wird und die Cannabisforschung auf die nächste Ebene heben wird. Die Sanity Group fügt damit zwei weitere entscheidende Puzzlestücke auf ihrem Weg zu einem holistischen Pharma- und Lifescience-Unternehmen mit dem Schwerpunkt Cannabinoide und Naturwirkstoffe hinzu. Neu an Bord ist zudem der erfahrene Arzt und Manager im Bereich Medizinalcannabis, Jan Witte, der als neuer Medical Director den pharmazeutischen Bereich der Berliner Sanity Group unterstützen wird.

 

Der medizinische Arm der Sanity Group, der auf die Entwicklung und den Vertrieb von cannabinoidbasierten Arzneimitteln für den europäischen Markt spezialisiert ist, hat seine ersten beiden eigenen Medizinalcannabis-Produkte zur Verschreibung gelauncht. „Wir möchten damit einen wichtigen Beitrag zur Patienten-Versorgungssicherheit mit hochqualitativen Cannabinoid-Arzneimitteln für den Medizinalcannabis-Markt in Deutschland leisten“, sagt Sanity-Group-Gründer und Geschäftsführer Fabian Friede. Das Sortiment an Cannabisblüten und -extrakten wird unter der Marke Vayamed vertrieben und nach und nach sinnvoll erweitert. „Dabei ist uns eine kontinuierliche Lieferfähigkeit all unserer Produkte ein besonderes Anliegen“, so Friede weiter. 

Verstärkung der Führungsriege
Neu an Bord der Vayamed-Geschäftsführung ist Jan Witte. Er verstärkt ab sofort die Führungsriege der Sanity Group im medizinischen Bereich als Co-Geschäftsführer der Vayamed GmbH sowie als Medical Director bei der Sanity Group. Der Hämatologe und Onkologe kommt mit langjähriger Praxiserfahrung als behandelnder Arzt und Führungserfahrung in der pharmazeutischen Industrie mit Kenntnissen in Klinischer Forschung, Market Access, Politischer Kommunikation und Public Affairs Management zum Medizinalcannabis-Spezialisten aus Berlin. Nach mehreren Jahren als Facharzt für innere Medizin und Oberarzt im Vivantes Klinikum Neukölln – Klinik für Onkologie, Hämatologie und Palliativmedizin, sowie ambulanter Tätigkeit im MVZ Neukölln und Leiter des Onkologischen Studienbüros, wechselte Witte 2018 zu Aphria Deutschland und verantwortete dort bis zuletzt als Medical Director den medizinischen Bereich. Zudem war er Sachverständiger zum Thema medizinisches Cannabis im Gesundheitsausschuss des Bundestages und ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat im Branchenverband Cannabiswirtschaft e. V. sowie Beiratsmitglied der digitalen Krebs-Selbsthilfe Yeswecan!cer.

Eine neue Forschungs- und Produktionsstätte bei Frankfurt a. M. 
Neuigkeiten gibt es auch auf anderer Ebene: Mit dem Bezug einer Forschungs- und Produktionsstätte bei Frankfurt a. M. setzt die Sanity Group ihren Weg hin zu einem holistischen Pharma- und Lifescience-Unternehmen konsequent fort. Auf dem Gelände eines ehemaligen Weinguts entstehen aktuell die ersten Produktionsanlagen für Wellbeing- und medizinische Cannabis-Extrakte ‘Made in Germany’. Als Extrakte bezeichnet man die chemisch aus der Pflanze gewonnenen wesentlichen medizinisch aktiven Bestandteile von Cannabis in konzentrierter Form. Die neue Anlage soll als Science- und R&D-Hub für die gesamte Gruppe dienen und von dort aus Innovationen in der Anwendung von Cannabinoiden für Medizin und Gesundheit für Menschen nutzbar machen.
Die Bauarbeiten in der dafür designierten Produktionsstätte sind bereits fast abgeschlossen. Die wesentliche Herausforderung beim Aufbau der Produktion besteht dabei in der Einhaltung aller rechtlichen Rahmenbedingungen für eine entsprechende pharmazeutische Produktion, bekannt als EU-GMP.

 „Wir sind sehr glücklich, dass wir für dieses Projekt ein extrem starkes und agiles Expertenteam – auch auf dem Gebiet der Betäubungsmittel-Regulierung – für uns gewinnen konnten, dass für diese spannende Aufgabe bestens gerüstet ist“, sagt Sanity-Group-Geschäftsführer Finn Age Hänsel.
Die Sanity Group geht mit der Investition in eine eigene Produktion einen heutzutage fast schon ungewöhnlichen Schritt, in einer Start-up-Welt, in der nur noch sehr wenig klassische Wertschöpfung betrieben wird. „Wir haben uns bewusst dafür entschlossen, diesen für die Gruppe strategisch entscheidenden Schritt in der Wertschöpfungskette selbst zu übernehmen und in Deutschland aufzubauen. Unser Ziel ist es, das gesamte Potenzial der Cannabispflanze zu heben und die verschiedenen Cannabinoide zu erforschen und nutzbar zu machen. Mit unserer Forschungs- und Produktionsstätte können wir das künftig noch besser realisieren“, so Hänsel weiter.


Über die Sanity Group
Die Sanity Group hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen durch den sinnvollen Einsatz von Cannabis in Europa zu verbessern. Im Fokus stehen dabei neben Arzneimitteln auch Wellbeing- und Kosmetikprodukte auf Cannabinoidbasis. Parallel arbeitet und forscht die Sanity Group zudem an neuen Medizinprodukten, innovativen Dosierungsformen sowie technologischen Produkten und Dienstleistungen zur Weiterentwicklung der Infrastruktur. Die Sanity Group wurde 2018 von Finn Age Hänsel und Fabian Friede gegründet und beschäftigt mittlerweile ein Team von über 80 Mitarbeiter*innen am Headquarter in Berlin-Mitte und dem Forschungsstandort bei Frankfurt am Main. Marken der Sanity Group sind u. a. Vayamed (Arzneimittel), VAAY (CBD-Produkte) und This Place (funktionale Kosmetik). Das Unternehmen wird bei seinem Vorhaben strategisch wie finanziell u. a. von HV Capital, TQ Ventures, Atlantic Food Labs, Cherry Ventures, Bitburger Ventures, SevenVentures sowie von verschiedenen Business Angels wie Casa-Verde-Gründer Karan Wadhera, Musikproduzent Will.i.am, TV-Moderator Klaas Heufer-Umlauf, Fußballprofi Mario Götze und Model Stefanie Giesinger unterstützt. Mehr Informationen unter sanitygroup.com.

Kategorien
Sanity Group

„Gründer des Jahres 2021“: Große Auszeichnung für Sanity-Group-Gründer Finn Hänsel

Berlin, 06. Mai 2021 – Finn Age Hänsel, Mitgründer des Berliner Pharma- und Lifescience-Unternehmens mit Fokus auf Cannabis, Sanity Group, ist bei den diesjährigen German Startup Awards als „Gründer des Jahres“ ausgezeichnet worden. Die diesjährige Preisverleihung wurde aufgrund der Covid-19-Pandemie für eine Ausstrahlung per Stream ohne Publikum aufgezeichnet. 

Mit den German Startup Awards ehrt der Bundesverband Deutsche Startups e. V. jährlich Gründer:innen, Newcomer:innen, Unterstützer:innen und Wegbegleiter:innen der spannenden und dynamischen deutschen Start-up-Branche. Aus mehreren Hundert Nominierungen hat eine Jury – bestehend aus den Gewinner:innen der German Startup Awards des Vorjahres, Startup-Expert:innen und Award-Partnern – die herausragendsten Persönlichkeiten des Jahres in acht Kategorien ausgewählt. 

Zum Gewinner in der Kategorie „Gründer des Jahres“ wurde Finn Age Hänsel gewählt. Der gebürtige Flensburger und 38-jährige Gründer der Sanity Group folgt damit auf Forto-Gründer Ferry Heilemann, der im vergangenen Jahr die Auszeichnung erhalten hatte. 

Vom Unternehmensberater zum erfolgreichen Gründer

„Ich freue mich riesig über diese tolle Auszeichnung und bin unglaublich stolz. Ich möchte mich zum einen bei der Jury, aber zum anderen vor allem bei meinem Sanity-Group-Mitgründer Fabian Friede, unserem tollen Team, den Investoren und Wegbegleitern der vergangenen Jahre für das Vertrauen und die Unterstützung bedanken, ohne die diese Auszeichnung niemals möglich gewesen wäre. Ich gratuliere allen diesjährigen Gewinner:innen der Awards“, sagt Sanity-Group-Geschäftsführer Finn Age Hänsel.  

Der ehemalige CEO der Umzugsplattform Movinga und frühere Unternehmensberater der Boston Consulting Group verfügt über jahrelange Erfahrung im Aufbau von erfolgreichen Unternehmen. In Australien hat er als Geschäftsführer von Rocket Internet Australien die führende Modeplattform THE ICONIC  aufgebaut, anschließend war Finn Age Hänsel Geschäftsführer des ProSiebenSat.1-Inkubators Epic Companies, aus dem Ventures wie Gymondo, Valmano, Amorelie und Discavo hervorgegangen sind. 2015 hat der gebürtige Flensburger die Craftbeer-Brauerei ‚Berliner Berg‘ mitgegründet. Finn Age Hänsel agiert u. a. als Mentor beim Startup-Accelerator Techstars und ist Mitglied im Beirat Junge Digitale Wirtschaft bei Minister Altmaier. 

Oscars der deutschen Gründerszene – Preisverleihung per Stream

Die Verleihung der German Startup Awards fand in diesem Jahr an unterschiedlichen Abenden statt und war über einen Stream auf der Website der German Startup Awards zu sehen. „Das letzte Jahr war auch für Start-ups herausfordernd – umso spannender waren die Geschichten unserer Bewerber:innen“, so Franziska Teubert, Geschäftsführerin des Bundesverbands Deutsche Startups e. V., „ihr Umgang mit der Krise, ihre persönliche Motivation, ihre Erfolge, aber auch ihre Tiefschläge erzählen von einer ganz individuellen Unternehmensreise. Die Jury hat die spannendsten Persönlichkeiten ausgewählt.“ 

Zu den diesjährigen Preisträger:innen in den Kategorien Gründer:in des Jahres, Newcomer:in des Jahres, Social Entrepreneur:in des Jahres und Investor:in des Jahres zählen neben Finn Age Hänsel (Sanity Group, Gründer) auch Jessica Holzbach (Penta, Gründerin), Nina Patrick (MiProbes, Newcomerin), Julian Angern (Sympatient, Newcomer), Henrike Schlottmann (Project Together, Social Entrepreneurin), Julius De Gruyter (Krisenchat.de, Social Entrepreneur), Zoé Fabian (Eurazeo Growth, Investorin) und Robert Lacher (Visionaries Club, Investor). Am Abend des 06. Mai wird zusätzlich ein Sonderpreis an eine Persönlichkeit oder Institution vergeben, die das deutsche Startup-Ökosystem in herausragender Weise unterstützt und fördert. Weitere Informationen zu den German Startup Awards online unter germanstartupawards.de.

Fotocredit: German Startup Awards © 
Kategorien
Sanity Group

Media-for-Equity: SevenVentures beteiligt sich an der Sanity Group

Berlin, 09. März 2021 – SevenVentures, ein Investmentunternehmen der ProSiebenSat.1 Media SE, beteiligt sich im Rahmen eines Media-for-Equity-Investments mit einem mittleren einstelligen Millionen-Euro-Bereich an der Sanity Group. Das Berliner Start-up wird das Investment nutzen, um seine CBD-Marke VAAY und die Naturkosmetiklinie This Place auf den reichweitenstarken und zielgruppenaffinen TV-Sendern der Seven.One Entertainment Group weiter bekannt zu machen. 


Unter den Marken VAAY und This Place vertreibt die Sanity Group Lifestyle- und Kosmetikprodukte auf Cannabinoid- und Natur-Basis: Die Wellbeing-Marke VAAY steht für CBD- und hanfbasierte Produkte zur Förderung von Achtsamkeit, Balance und Wohlbefinden im Rahmen eines gesunden Lebensstils; This Place steht für funktionale Naturkosmetik und eine neue Art von natürlichen Wellness- und Beauty-Produkten. 

CBD ist ein nicht-psychoaktiver Inhaltsstoff aus der Cannabispflanze, der nicht abhängig macht und dem eine entzündungshemmende, krampflösende und entspannende Wirkung nachgesagt wird. Im Gegensatz zum Wirkstoff THC hat CBD keine berauschende Wirkung und fällt nicht unter das Betäubungsmittelgesetz. Ziel der Sanity Group ist es, das gesamte Potenzial der Cannabispflanze zu heben und neben CBD auch künftig weitere Cannabinoide, wie zum Beispiel CBG, zu erforschen und nutzbar zu machen.

Bekanntheit der Marken soll weiter ausgebaut werden

„Wir sehen großes Potenzial in den Marken der Sanity Group und sind überzeugt, dass wir mit unserem Media-Investment und umfassenden Know-how dabei helfen können, Vertrauen am Markt zu schaffen und das weitere Wachstum voranzutreiben“, so Florian Hirschberger, Geschäftsführer SevenVentures. Zum aktuellen Portfolio des Investmentunternehmens gehören u. a. Brands wie AboutYou, Ottonova, Friday, tink und Movinga.

„SevenVentures ist ein idealer Partner für unser Vorhaben, Menschen mit natürlichen Inhaltsstoffen wie CBD und anderen Cannabinoiden dabei zu helfen, sich und ihrem Körper eine Auszeit zu gönnen, den Fokus-Schalter umzulegen und zu entspannen. Wir erreichen sie mit unserer Botschaft über die TV-Sender genau in einem Moment, in dem sie sich entspannen möchten. Die Zusammenarbeit ermöglicht uns, unsere Werbemaßnahmen für VAAY und This Place in einem reichweitenstarken Umfeld weiter auszubauen“, sagt Finn Hänsel, Managing Director der Sanity Group, der das Unternehmen zusammen mit Fabian Friede 2018 gegründet hat. „Unsere ersten TV-Kampagnen für VAAY haben sehr gute Ergebnisse erzielt. Durch die nun angestrebte erhöhte TV-Präsenz können wir den Bekanntheitsgrad unserer Consumer-Brands ausbauen und in kürzester Zeit Millionen Haushalte erreichen.“ 

Namhafte Investorengemeinschaft

SevenVentures erweitert mit seinem Einstieg die Investorengemeinschaft der Sanity Group. Erst kürzlich konnte das junge Unternehmen mit Musikproduzent Will.I.Am, Hollywood-Schauspielerin Alyssa Milano, TV-Moderator Klaas Heufer-Umlauf, Fußballprofi Mario Götze, Topmodel Stefanie Giesinger sowie Bitburger Ventures prominente Unterstützung für sich gewinnen. Davor haben sich u. a. mit HV Capital, TQ Ventures, Atlantic Food Labs und Cherry Ventures bereits kapitalstarke Investoren an der Sanity Group beteiligt.

 

 

Über die Sanity Group

Die Sanity Group hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen durch den sinnvollen Einsatz von Cannabis in Europa zu verbessern. Im Fokus stehen dabei neben Arzneimitteln auch Wellbeing- und Kosmetikprodukte auf Cannabinoidbasis. Parallel arbeitet und forscht die Sanity Group zudem an neuen Medizinprodukten, innovativen Dosierungsformen sowie technologischen Produkten und Dienstleistungen zur Weiterentwicklung der Infrastruktur. Unter den Marken VAAY und This Place vertreibt die Sanity Group Lifestyle- und Kosmetikprodukte auf CBD-Basis. Medizinisches Cannabis wird für Apotheker*innen, Ärzte*innen und Patienten*innen durch die Marke Vayamed zugänglich. Die Sanity Group wurde 2018 von Finn Hänsel (MD) und Fabian Friede (MD) gegründet und beschäftigt mittlerweile ein Team von über 80 Mitarbeiter*innen am Headquarter in Berlin-Mitte. Mehr Informationen unter sanitygroup.com.


Über SevenVentures

Mit zahlreichen Investments in verschiedenen Marktsegmenten ist SevenVentures der führende Media-Investor weltweit. SevenVentures ist als Unternehmen des Segments Commerce & Ventures der ProSiebenSat.1 Media SE der optimale Partner für wachstumsstarke B2C-Unternehmen, insbesondere aus den Branchen Konsumgüter, Handel und Dienstleistungen, die das Potenzial haben, durch den Einsatz von TV Werbung nachhaltige Erfolge zu erzielen. Auch beim internationalen Wachstum unterstützt SevenVentures Unternehmen mit Media-Power, Kapital und allen weiteren Dienstleistungen. Im Segment Commerce & Ventures bündelt ProSiebenSat.1 die Minderheits- und Mehrheitsinvestitionsbereiche des Konzerns. Dazu gehören neben SevenVentures auch die Unternehmen der NuCom Group.